Im Gespräch: Tief in Marcellos Schuld

Mit Veröffentlichungen von Phlegmatix, Alway Wanted War, And They Run oder Keinheld haben wir euch in den vergangenen Tagen und Wochen einige aktuelle Releases des DIY-Labels Tief in Marcellos Schuld vorgestellt. Jetzt konnten wir die beiden Macher hinter dem Cuxhavener Label für ein kleines Interview gewinnen.

 

TrueTrash: Wer steckt hinter „Tief in Marcellos Schuld“?
Tief in Marcellos Schuld (TiMS): Na Marcello natürlich! …Aber eigentlich Dennis und Nikolas.

 

TrueTrash: Woher kennt ihr euch? Und wie kamt ihr auf die Idee ein eigenes Label zu gründen?
TiMS: Tatsächlich kennen wir uns schon recht lange wohl über Henning, den Schlagzeuger unserer gemeinsamen Band, die dann übrigens auch der Grund zur Idee zum eigenen Label war.

 

TrueTrash: Spielt ihr auch selber in Bands? Oder hört ihr nur gerne gute Musik?
TiMS: Wir spielen beide zusammen in einer Band namens ALWAYS WANTED WAR und Nikolas ist vor nicht allzu langer zeit noch bei unseren Homies von RHA. eingestiegen.

 

TrueTrash: Wie lange gibt es „Tief in Marcellos Schuld“ schon?
TiMS: Seit unserer ersten Veröffentlichung 2008.

 

TrueTrash: Wer ist Marcello? Und warum steht ihr tief in seiner Schuld?
TiMS: Wohl eine der interessantesten Fragen die man uns stellen kann und die Antwort ist wirklich nicht zu verachten, doch die kann tatsächlich nur wirklich beantwortet werden wenn man sich live gegenübersteht, da sie noch umfangreiche Gestik benötigt.

 

TrueTrash: „Tief in Marcellos Schuld“ ist ein klassisches DIY-Label. Was ist „Do it Yourself“ für euch und welchen Stellenwert hat diese Maxime für euer Label?
TiMS: Ja das ist schon ziemlich wichtig, alleine wenn man an jedem Release sitzt und selber die Verpackung & Booklets ausschneidet und zusammenbastelt weiß man am Ende was da wirklich drin steckt. Und es macht auch Spaß wenn man sich gemeinsam hinsetzt und dann zusammen ein paar Bastelstunden einlegt, obwohl wir auch nach ein paar Projekten gesagt haben: “Das machen wir nie wieder!”

 

TrueTrash: Eure Veröffentlichungen stellen einen recht bunten musikalischen Mix dar. Was veröffentlicht ihr? Einfach alles? Oder nur Sachen die euch selbst gut gefallen?
TiMS: Natürlich nicht alles und natürlich nur Sachen die uns selber auch gut gefallen, vieles sind auch Releases für befreundete Bands aber wenn es mal eine uns unbekannte Band ist, die uns nicht los lässt, dann schreiben wir die auch gerne mal an und fragen ob sie nicht Bock auf ein Tape oder ähnliches hätten.

 

TrueTrash: Wie kommt denn typischerweise eine Veröffentlichung auf eurem Label zustande? Sprecht ihr die Band an, oder kommen die Musiker schon mit fertigem Material auf euch zu?
TiMS: Erlaubt ist was gefällt, wie schon oben beschrieben gibt es da verschiedene Wege wie so etwas zustande kommen kann, also entweder sind es Freunde die anfragen oder bei denen es schon gleich klar ist, sobald was neues draußen ist: Marcello steht bereit! Oder wenn ich z.B. mehrere Tage nur 2 Songs einer Band die keine Sau kennt bei Bandcamp auf repeat höre dann ist es schon Pflicht da mal ne Email hin zuschreiben ob die nicht Bock hätten ihre Songs auch auf etwas handfestem zu veröffentlichen.

 

TrueTrash: Bei euch gibt es CDs, Vinyls, aber auch Tapes. Auf welchem Medium veröffentlicht ihr am liebsten? Und warum?
TiMS: Vinyl ist natürlich immer etwas ganz besonderes weil man auch so viel Platz für das Layout hat und etwas echt schönes daraus machen kann, allerdings kostet es auch immer gleich ein Vermögen. Dann aber dicht gefolgt von der Kassette, das ist eine relativ kostengünstige Möglichkeit und irgendwie hängen wir wohl an dieser Tape-Romantik. Aber wir sind auch offen für ganz bizarre Medien, so erzählt man sich bereits auf der Straße, dass es bald eine Veröffentlichung auf 3,5″ Diskette geben wird…

 

TrueTrash: Eure Veröffentlichungen sind allesamt äußerst preiswert. Wie schafft ihr es beispielsweise eine auf 200 Stück limitierte Vinyl-LP für 9 Euro anzubieten? Große Labels, die weitaus höhere Stückzahlen verkaufen, verlangen deutlich höhere Preise. Könnt ihr bei diesen Preisen überhaupt wirtschaftlich arbeiten? Oder schröpft ihr Eure Musiker mit Knebelverträgen?
TiMS: Ohne Knebelverträge geht heutzutage nichts mehr.

 

TrueTrash: Alle Releases auf „Tief in Marcellos Schuld“ sind sehr schick – mit viel Liebe zum Detail aufgemacht – und professionell designt. Wer von euch ist der begnadete Künstler? Oder lasst ihr die Entwürfe extern anfertigen?
TiMS: Das hören wir doch sehr gerne. Bei tatsächlich 3 unserer Releases hat der Wiener Illustrator Matthias Müller das Zepter in der Hand gehabt und er macht das hervorragend, also unbedingt den guten Mann mal auschecken (www.matthiasmueller.at) Bei allen anderen Releases hat Dennis das Layout/Artwork gemacht.

 

TrueTrash: Was war bisher das Schmuckstück unter euren Veröffentlichungen?
TiMS: Also sehr am Herzen lag uns natürlich das ALWAYS WANTED WAR Cover-Tape dafür wurden extra 8 Coversongs aufgenommen und dann wurden die Hüllen der Tapes besiebdruckt und jedes der nur 55 Tapes hat ein eigenes individuelles Booklet bekommen, welches einfach nur daraus bestand, dass wir aus lustigen oder persönlichen Sachen Booklets zurecht geschnitten haben und sie in die Hülle gefaltet haben.

Ansonsten natürlich dicht gefolgt von der Mini-CD Threeway-Split der Bands FUTURE FLUXUS, OHAPOLLO & THE OUTER SPACE 3 Mini-CDs zusammen in einem selbst gebastelten Pappschuber. Allerdings denke ich, dass unsere letzten Releases doch zur Zeit unsere schönsten Stücke sind und zwar die neuen ALWAYS WANTED War und RHA: Alben. Hier hängt wirklich sehr viel Arbeit drin, alle Cover für die Vinyl-Version wurden DIY-besiebdruckt und die Pappschuber für die limited Edition der CD sind ebenfalls selber gebastelt, genau wie die Digipacks alle selber zusammengeklebt wurden… und die verschiedenen Vinyl-Versionen haben verschiedene Vinylfarben, alles in allem ein riesen Aufwand aber gleichzeitig auch ein riesiger Spaß.

 

Mehr Infos zu Tief in Marcellos Schuld gibt es unter marcellosschuld.tk.

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Interviews • Tags:





4 Responses to Im Gespräch: Tief in Marcellos Schuld


  1. Sebastian
      am 18.01.2012 um 18:46 Uhr

    Ich hatte den Namen “Tief in Marcellos Schuld” immer in die Pulp Fiction Richtung interpretiert. Ob ich damit richtig liege weiß ich natürlich nicht, aber das kam mir irgendwie in den Sinn als ich davon zum ersten mal hörte, also von diesem Label.


  2. Dennis
      am 18.01.2012 um 23:23 Uhr

    Uppps, in einer Sache hab ich übrigens versehentlich gelogen! das PHLEGMATIX Layout ist natürlich von: 1080° media!


  3. Nikolas
      am 19.01.2012 um 09:05 Uhr

    Hi Sebastian!
    Du bist nicht der Erste der die Brücke zu Pulp Fiction schlagen möchte. Leider müssen wir Dich enttäuschen, der Film hat mit unserem Namen nix am Hut.
    Bei einem gemeinsamen Bierchen/Cola Light und dem angemessenen Entfalltungsraum für Mimik/Gestik klären wir Dich gerne auf!


  4. Fabian
      am 19.01.2012 um 13:00 Uhr

    Wie wäre es mit einem kleinen Demo-Video? 😀


Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers