In Concert: The Soft Pack @ Comet Club, 04. Februar 2013 Berlin

Wer es nicht zu The Soft Pack in den Comet Club geschafft hat, hat was verpasst – das ist die bittere Wahrheit. Denn sie sind nicht nur eine hervorragende Live-Band, sondern bestäuben ihr Publikum auch unaufhaltsam mit ihrer kalifornischen Lässigkeit.

Aber jetzt erstmal von vorne. Eingestimmt in den Abend wurde das Publikum durch Empire Escape aus Berlin, die unter anderem schon mit The Temper Trap und Cloud Nothings zusammen spielten. Das Quartett spielte für etwa 30min einen guten Mix aus Indie und New Wave. Und nur kurze Zeit später betrat dann The Soft Pack die Bühne. Wer aber nur Matt Lamkin (Guitar/Lead Vocals), Matty McLoughlin (Lead Guitar), David Lantzman (Bass) und Brian Hill (Drums) erwartete, der war vielleicht überrascht auch noch eine fünfte Person zu sehen: Aaron Hester. Er begleitet als Saxophon- und Keyboardspieler die Band auf ihrer Tour. Mit dem Song Saratoga, der auch ihr aktuelles Album Strapped eröffnet, begannen sie dann das Konzert. Folgen taten diesem eine Mischung aus neuen und alten Songs der Band, sodass kein Fan enttäuscht wurde. Was mich persönlich immer sehr erfreut ist, wenn der Gesang live fast noch besser klingt wie auf der Platte die man im Regal stehen hat. Und das war an diesem Abend definitiv der Fall. Richtig gut waren auch die Solos, in denen sie sich einfach sehr leidenschaftlich ihren Instrumenten hingaben. So hat man zwischendurch beispielsweise gehofft, dass dem Saxophonspieler bei Bobby Brown nicht der Kopf platzt.

Insgesamt gaben sich die Jungs lässig und cool auf der Bühne. So kam es beispielsweise vor, dass Gitarrist und Bassist mal das Instrument tauschten. Als Matty dann gegen Ende des Konzertes eine Seite riss, spielte er weiter ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Das Publikum im Comet Club in Berlin war relativ übersichtlich, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es wurde viel getanzt und mitgesungen. Und wer sich nach dem Konzert mit The Soft Pack fotografieren lassen wollte oder die frisch gekaufte LP unterschrieben haben wollte, wurde natürlich auch nicht enttäuscht. Alles in allen also ein super Abend.

 

 



Dieser Beitrag wurde am von Rike veröffentlicht • Kategorie: Konzert Reviews • Tags:





One Response to In Concert: The Soft Pack @ Comet Club, 04. Februar 2013 Berlin


Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers