Kratzreiz – Orks vs. Punkrock

„Mit Orks vs. Punkrock haben die selbsternannten Musiker es nicht nur geschafft ein gigantisches Musikalbum zu produzieren, sondern ebenso eine lebensverändernde Grenzerfahrung, auf tiefster emotionaler Ebene zu schaffen. […] Traumhafte Melodien, Lösungen für nahezu alle Alltagsprobleme und: natürlich Orks!“ – Kratzreiz

Ein Traum wie gut sich die Band selbst einschätzen kann. Selten hat man eine treffendere und bescheidenere Selbstbeschreibung gelesen. Nach etwa einem Jahr Produktionszeit waren in DIY Manier die 16 Songs des Nachfolgers des ersten Albums „Invasion“ im Kasten.

» Weiterlesen



Guitar Gangsters – Sex & Money

Ich habe die Guitar Gangsters vor einigen Jahren mal aus Versehen live gesehen. Ja, so was geht. Eigentlich wollte ich mir an diesem Abend TV Smith und die Lurkers ansehen. Und als dritte Band spielten da eben diese ominösen Guitar Gangsters, die mir bis dato noch gar nicht unter gekommen waren und mit denen ich auch nichts verband. Die catchigen Songs im 77-Stil überzeugten mich jedoch mehr oder minder vom Fleck weg und ich nahm direkt noch das Best Of Album „Razor Cuts“ der britischen Band mit nach Hause.

» Weiterlesen



Prinz Chaos – Väter & Söhne

Prinz Chaos ist einer der Menschen, deren Biografie erzählt werden muss. Kurz könnte man sagen: Prinz Chaos ist ein vielseitiger und streitsüchtiger Tausendsasser.

Florian Ernst Kirner (so sein bürgerlicher Name) entstammt einer Münchener Künstlerfamilie. Sein Urgroßvater, der Kabarettist Theo Prosel, betrieb die namenhafte Künstlerkneipe „Simplicissimus“ und seine Urgroßmutter war die Opernsängerin Julia Prosel. Die Kreativität scheint sich auch beim Urenkel durchzusetzen: So arbeitete er zunächst in einer Werbeagentur und schloss 2006 sein Studium der anglo-amerikanischen Geschichte, der mittleren und neueren Geschichte sowie der Japanologie ab.

» Weiterlesen



Nasty – Realigion

Nach ausgiebigen Touren in Europa, China, Korea und Brasilien stellten Nasty mit „Realigion” kürzlich den Nachfolger ihres 2015er Albums „Shokka” vor.

» Weiterlesen



Fvzz Popvli – Fuzz Dei

Fvzz Popvli sind eine italienische Heavy Rock Band, die mit „Fuzz Dei“ (sinngemäß etwa „der Fuzz Gottes“) ihr Debüt veröffentlicht. Die analog gemixten und gemasterten Songs kommen auf einem druckvollen Soundbett und sind stilistisch breit gefächert. Grunge-Einflüsse treffen auf Rock-Attitüde und verzerrte Gitarren in sämtlichen Spielarten. Überwiegend ist das allerdings vom Stoner- und Noiserock geprägt.

» Weiterlesen



P.R.O.B.L.E.M.S. – Doomtown Shakes

“P.R.O.B.L.E.M.S. are a crazy ride on a rusty roller coaster train that is about to derail!”

Entgleisungen sind auf „Doomtown Shakes”, dem neuen Album von P.R.O.B.L.E.M.S., nicht zu befürchten. Zumindest keine musikalischer Art. In persönlicher Hinsicht traue ich es der Truppe allerdings durchaus zu in allen Lebenslagen über die Stränge zu schlagen. Die Musiker sind allesamt äußerst erfahren und haben (und tun dies auch immer noch) bereits in verschiedenen Bands in die Saiten beziehungsweise Felle gehauen. Gleichwohl ist das Quartett hungrig auf Neues.

» Weiterlesen



Peter And The Test Tube Babies – That Shallot

Peter And The Test Tube Babies darf man getrost zu den Punkveteranen der ersten Stunden zählen. Vielleicht nicht zu solchen der allerersten Stunde, aber die Band gründete sich 1978 als der Punk gerade erst begann den Kinderschuhen zu entwachsen. Die bis heute aktiven Peter Bywaters (Gesang) und Derek „Del“ Greening (Gitarre) waren damals erst zarte 17 Jahre, heute ist Peter bereits Großvater. Dank einer legendären „John Peel Session“ wurde die Truppe Ende der 1970er mehr oder weniger über Nacht bekannt. Und das ohne jegliches Plattenlabel im Hintergrund. Mit „That Shallot“ erscheint erstmals seit 2004 wieder ein neues Album.

» Weiterlesen



M.O.R.A. – Enteet

Post mit musikalischen Grüßen aus fernen Ländern erfreut das Punkrocker-Herz. Das ist so wie wenn früher ein Brief der Brieffreundin ankam. Irgendwie exotisch und aufregend. Heute im Angebot: Finnland. Dort gibt es eine auf Krawall gebürstete Band namens M.O.R.A., deren Scheibe „Halveksunnan aika“ wir im Jahr 2015 vorgestellt hatten. Jetzt hat die Truppe mit „Enteet“ nachgelegt.

» Weiterlesen



Karma To Burn / Sons Of Alpha Centauri – The Definitive 7” Trilogy

Die Veröffentlichung des Split 7inch Boxsets mit Karma To Burn und Sons Of Alpha Centauri liegt bereits einige Monate zurück. Und ausnahmsweise sind es mal nicht die faulen und langsamen Redakteure, die ewig und drei Tage für eine Plattenbesprechung benötigen. Nein, die Promo CD mit der Bitte um Berücksichtigung der Veröffentlichung an dieser Stelle erreichte uns erst vor einigen Tagen.

» Weiterlesen



Berlin Diskret mit Video zu “Escalator Zombies”

 

Neues Video von Berlin Diskret zu “Escalator Zombies” von Daniel Distraction als kleiner Vorgeschmack auf das zweite Album “Arbeiten und Wohnen” – im Februar 2018 bei Twisted Chords.

 



Seite 10 / 210« Erste...91011...20...Letzte »

Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers