The Town Heroes – Sunday Movies

“The most noise two Cape Bretoners can make.“ So die schlichte Selbsteinschätzung des kanadischen Duos The Town Heroes. Zwei Menschen? Lediglich Gitarre, Drums und Gesang? Alternative Rock? Klar, dass einem da sofort die White Stripes in den Sinn kommen. Und gewisse Parallelen sind da auf jeden Fall zu erkennen, wenngleich es den Town Heroes dennoch gelingt, ihrer Musik eine eigene Note zu verpassen.

Und in der Tat: Was Mike und Bruce da machen, klingt absolut nicht nach Duo, sondern kraftvoll, lautstark und einfach „fett“. Frei nach der Devise je wenige, desto mehr bzw. lauter geht direkt der erste Track „New York City“, ein knackiges 2-Minuten-Stück (die anderen Songs sind allerdings deutlich länger), ins Ohr und macht Laune. Auch die weiteren Lieder entwickeln eine druckvolle Dynamik, bauen teilweise eine spannende Atmosphäre auf und gehen, wie beispielsweise bei „Sunday Movies“, in die Tiefe, um dann mit richtig viel Dampf wieder zu kommen. Unschön fällt mir dabei das „ausfaden“ von Liedern auf, statt einfach einen Schlusspunkt zu setzen. So beispielsweise bei letztgenanntem Lied oder auch bei „Bulletproof“.

Für mich persönlich ist das in jedem Fall solider Alternative Rock, der handwerklich einwandfrei gespielt und produziert ist. Aber ansonsten trifft das leider nicht so wirklich meinen persönlichen Musikgeschmack. Mikes Gesang kann einen auf jeden Fall mitnehmen und bleibt auch bei den zahlreichen hohen Passagen immer stimmig. Mir jedoch, ist das dann teilweise zu hoch. Freunde des kraftvollen Alternative-Rock, der dabei auch lyrisch und hymnisch daher kommt, sollten den beiden Kanadiern aber auf jeden Fall eine Chance geben und da mal reinhören. Sie werden sicherlich ihre Freude haben.

 
Anspieltipps

  • New York City
  • Holdin Up Grants
  • Bulletproof

 
Live gibts The Town Heroes übrigens im Oktober hierzulande zu sehen

  • 07.10 Regensburg, Alte Mälzerei
  • 09.10 Freiburg, White Rabbit
  • 10.10 Köln, Tsunami Club

 
Details

  • Band: The Town Heroes
  • Titel: Sunday Movies
  • Label: Rookie Records
  • Erscheinungsdatum: 29.08.2014

 



Dieser Beitrag wurde am von Christian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers