Torpedo Holiday

Eine EP ohne Namen – mysteriös. Das dachten sich wohl auch Torpedo Holiday und veröffentlichten ihr Debüt einfach ohne Titel. Die Band gründete sich 2011 und ein Jahr später fanden sich die gebürtigen Hamburger Torsten (Gesang), Tobias (Gitarre), Hannes (Bass), Jan (Schlagzeug) und Nico (Gitarre) in ihrer jetzigen Formation zusammen.


Auf ihrer Scheibe servieren sie einen Mix aus Punk und Post-Hardcore mit einer Brise Indie. Wer einen Festschmaus vom feinsten erwartet, wird allerdings enttäuscht werden. Die vier Stücke machen satt, sind aber insgesamt doch nicht in der Gourmet-Ecke zuzuordnen. Die Zutaten bestehen aus guten Gitarrenriffs, rauen Screamo-Elementen und mäßigen Drums. Dazu werden deutsche Lyrics mit einer gehörigen Portion Ich hab die Schnauze voll Attitüde serviert. Hier eine kleine Kostprobe aus dem Song Haut euch selber:
Wände eingerissen mit der Abrissbirne
Welt kaputtgesprengt mit Dynamit
Und immer noch nicht alles gut
Nur 5 Minuten noch will ich schlafen
nichts sagen, denken oder tun

Torpedo Holidays Platte ist für ein Debüt ok. Musikalisch ist es aber durchaus noch steigerbar – aber jeder fängt eben einmal klein an. Absolut positiv ist aber anzumerken, dass es die EP auch in einer limitierten Version zu kaufen gibt. Das alternative Design hat Style und kommt in einer händisch besiebdruckten und genähten Stoffhülle.

 

Anspieltipps

  • Haut euch selber
  • Apropos Schweiz

Details

  • Band: Torpedo Holiday
  • Titel: [unbetitelt]
  • Label: Tief in Marcellos Schuld Records; Moment of Collapse Records; Coffeebreath And Heartache; 100 Kilo Herz; Uncommonwealth
  • Veröffentlichung: 13.12.2012

 

Kaufen
Die Platte gibt es bei den beteiligten Labels, beispielsweise bei Tief in Marcellos Schuld.

 



Dieser Beitrag wurde am von Rike veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers