Sandmann – Sandmann

Am 16. März 2012 erscheint mit “Sandmann” das Debütalbum der gleichnamigen Band über Aristopunks Records. Wir durften in die Scheibe bereits reinhören und wollen euch unsere durchwachsenen Eindrücke nicht vorenthalten.

 Sandmann wurde Ende 2010 durch Sänger und Songwriter Samuel Sandmann gegründet. Von ihm stammen auch Musik und Texte. Außerdem spielt er spielt Bass und singt. Komplettiert wird die Band durch Till Seeberg und Alex Abedi (Gitarren, Gesang) sowie Ulf Stricker am Schlagzeug.

Sandmann spielen Rock gepaart mit deutschen Texten. Auf der CD finden sich neben Hardrockstücken aber auch ruhigere Songs und Passagen (Schon Lange Verloren, Abstellgleis). Insgesamt eigentlich nicht schlecht und durchaus melodisch und eingängig.

Nachdenklich hat mich aber vor allem der Song “Deutschland” gestimmt. Heißt es doch dort im Refrain “Ich mag dich Deutschland, ich mag dich lieben, ich mag die Menschen die in dir leben, ich mag dich Deutschland, ich mag dich lieben, mag nicht die Menschen die dich regieren, ich mag dich sehr”. Wie ist das nun zu verstehen? Patriotismus, oder schlimmeres? Regierungskritisch? Eine Ode auf die Wiedervereinigung? Oder doch nichts von alledem? Auf Nachfrage von TrueTrash.com ist uns Samuel für folgendes – äußerst ausführliches und vielsagendes – Statement zur Verfügung gestanden:

“Ich mag das Land, ich mag die Menschen des Landes, aber ich mag nicht die Menschen, die dieses Land regieren.”

Möge sich jeder selbst seine Meinung darüber bilden, wie das nun verstanden werden will. Ich für meinen Teil halte solche Aussagen jedenfalls für nicht ganz unbedenklich und begegne Sandmann deshalb vorerst mit gebührendem Abstand und entsprechender Vorsicht.

 

Details

  • Band: Sandmann
  • Titel: Sandmann
  • Label: Aristopunks Rec.
  • Veröffentlichung: 16.03.2012

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers