Touché Amoré – Nürnberg 14. Juni 2017

Das Cover des Touche Amore Albums "Is Survived By"

Das Cover des Touche Amore Albums “Is Survived By”

Die Post-Hardcore-Band Touché Amoré aus Los Angeles ist momentan auf Tour in Deutschland unterwegs und hat am 14. Juni im Z-Bau in Nürnberg gespielt.

Im September 2016 veröffentlichten sie ihre vierte Platte Stage Four, die mit ihrer emotionalen Tiefe und der genialen Umsetzung zu den besten Hardcore-Platten gehört, die ich je hören durfte. Auf diesem Album schrieb Sänger Jeremy Bolm seine Gedanken über den Tod seiner Mutter auf, um sie zusammen mit Touché Amoré in einem atmosphärischen, kraftvollen Emo/Hardcore-Gewand der Welt zu präsentieren.
» Weiterlesen



Rückblick: Open Air am Berg bei Eichstätt 2017

Vor 25 Jahren fand das erste Open Air am Berg statt. Seitdem gilt es als eines der größten, beliebtesten und besten Festivals in der Region. Nachdem es letztes Jahr leider ausgefallen ist, wurde es 2017 endlich wieder laut am Berg. Zum Jubiläum gab es einige Veränderungen:

Zum Ersten wurde es kleiner. Statt 8000 Tickets gab es dieses Mal nur 4500. Dafür war es aber auch ausverkauft! Zum Zweiten gab es eine kleine Zweitbühne. Dort hatten weniger bekannte Künstler während den Umbaupausen auf der Hauptbühne die Möglichkeit, sich auf der kleinen, sogenannten “Elephant Stage” etwas bekannter zu machen und den Besuchern die Wartezeit zu vertreiben. Die Bühne war in einem Zelt aufgestellt und liebevoll mit Teppichen, Sofas, alten Fernsehern und anderen Dingen gestartet. Somit wurde eine wunderschöne, gemütliche und fast schon wohnzimmerartige Atmosphäre erschaffen. Außerdem fand ich die Idee toll, dass die Spielzeiten dort immer während der Umbaupause waren, denn so hatte man immer etwas zu sehen.
» Weiterlesen



Krälfe – Konserve / CD-Besprechung + Konzertreview: Berlin, Schokoladen, 28.04.2017

Hier heute mal Tonträger-Besprechung und Konzertreview in einem. Es geht um:

KRÄLFE aus Berlin. Minimal – Noise – Rock. Ein Duo hauptsächlich bestehend aus Schlagzeug und Bass. Zumindest bis vor kurzem, denn zu zweit sind Krälfe zwar geblieben, jedoch mischen sich nun auch Gesangparts von Cläre Caspar (Schlagzeug) dazu und Ralf Küster (Bass) nimmt nun hin und wieder auch die Gitarre zur Hand. Das ist eine Entwicklung der jetzigen Platte, die seit dem 05.05.2017 auf TUMBLEWEED RECORDS erschienen ist, einem Label, das zumindest ich, wie beim Aufstehen und Durchdeklinieren in der Schulklasse damals, wie aus dem FF mit Bands wie KLOTZS, AUßER ICH, GRAFZAHL, LAUTER BÄUMEN oder auch PECHSAFTHA assoziiere. » Weiterlesen



Crazy Town – zwischen Trauerspiel und Glanzleistung

Crazy Town wurde 2000 mit ihrem damaligen One-Hit-Wonder “Butterfly” zu einer rund um die Welt gefeierten Band. Jeder konnte diesen Song mitsingen, jeder kannte die Gesichter, das bunte Video mit den Feen und dem Oben-Ohne Typen. Als bekannt wurde, dass Crazy Town in Nürnberg im Hirsch auf ihrer Europatour gastieren, war klar, dass ich mir das anschauen muss. Die Pro/Contra Liste dieses Konzertes fällt wohl etwas ungleichgewichtig aus…

» Weiterlesen



Taubertal Festival 2016

2 Hauptbuehne

5 WIZO (3)

5 WIZO (5)

Auch dieses Jahr fand das legendäre Taubertal Festival auf dem wunderschönen Talgelände in der Nähe von Rothenburg ob der Tauber statt. Dieses mal waren wir jedoch nur am Sonntag vertreten, was aber in keinster Weise das großartige Line-Up schmälern kann!

Langsam hab ich mich an den Ablauf am Taubertal gewöhnt, seit Jahren bin ich nun für TrueTrash.com auf dem Festival, aber jedes Jahr merke ich wieder, wie sehr ich in dieses Festival verliebt bin. Allein das wunderschöne Gelände, der kleine kühle Fluss , der Hang an dem man gemütlich sitzen und die Musik genießen kann. Das Taubertal bietet wirklich für jeden genau das, was man auf einem Festival sucht. Das macht es einfach einzigartig! Dieses Jahr war ich nur am Sonntag auf dem Festival, da ich terminlich gebunden war, durfte dafür aber noch großartige Bands erleben!
» Weiterlesen



Klüpfel Open Air 2016

Das Klüpfel Open Air ist ein wunderschönes, kleines und liebenswertes Umsonst & Draußen im Herzen Nürnbergs in der Nähe des wunderschönen Wöhrder See. Während der Freitag seit vielen Jahren schon etwas härter geprägt ist, tummeln sich Samstag alle möglichen Genres auf der Bühne. Dieses Jahr waren wir hautnah mit dabei.
» Weiterlesen



Konzertbericht: LOVE A

Love A – Pressefoto – Die Konzertbilder reichen wir in Kürze noch nach.

Love A sind vielleicht die Band der Stunde in Sachen neuem deutschsprachigem Punk. Bissig, wütend und zynisch, musikalisch mit Indie- und Postpunk-Anleihen versetzt spielen sie sich recht konsequent immer weiter hoch. Wir hatten das Glück sie auf der Toter Winkel Tour in der Desi Nürnberg zu sehen. » Weiterlesen



Taubertal 2015: Ein Rückblick

Zum 20-jährigen Jubiläum des Taubertal Festivals waren auch wir dieses Jahr wieder mit von der Partie. Vier Tage lang brachten verschiedene Größen der Musikszene 14500 Menschen zum tanzen, schwitzen und abgehen. Hier eine kleine Zusammenfassung dieses wunderschönen Festivals.

Donnerstag – Freitag

Donnerstag Abend spielten im Steinbruch, eine von insgesamt drei Bühnen auf dem Taubertal Festival, zunächst Boppin B, welche ich leider verpasst habe und anschließend die Jungs von Sondaschule, eine der bekanntesten deutschen Ska-Bands (wobei ich persönlich das als Pop-Ska bezeichnen würde), auf. » Weiterlesen



Rückblick: In.Die Musik Festival 2015 Hof

Manchmal zeigt sich, dass man vielleicht doch mehr Zeit als eigentlich nötig einplanen sollte und 250 km eben doch 250 km sind – so geschehen beim In.Die Musik Festival Hof.

Als wir schließlich doch angekommen sind war das Festival schon voll im Gange, Abramowicz aus Hamburg spielten ihre Zugabe, aber sogar diese zwei Songs haben gereicht um diese Band, wohl am besten als eine Mischung aus Hot Water Music und The Gaslight Anthem beschrieben, zu feiern. » Weiterlesen



Rückblick: Open Air am Berg in Eichstätt 2015

The Baboon Show

Zum mittlerweile 23. Mal fand, wie jedes Jahr am Pfingstwochenende, das Open Air am Berg in Eichstätt statt, eines der größten ehrenamtlich organisierten Festivals Bayerns. Zum Selbstverständnis findet sich auf der Homepage folgender Text:

“Von Anfang an hat sich das Open Air am Berg an den Besucher/innen, ihren Interessen, ihren Möglichkeiten und nicht zuletzt an den finanziellen Grenzen orientiert. Nicht Gewinnmaximierung, sondern das kulturelle Ereignis steht im Vordergrund. Um dieses Ziel zu erreichen wird konsequent auf ehrenamtliche Arbeit und vor allem auf Selbstständigkeit Wert gelegt. Nicht nur die Musikauswahl wird von den Veranstaltern abgedeckt, sondern auch der Bereich Essen und Trinken wird selbst organisiert und durchgeführt. Das Musikprogramm stellt eine bunte Mischung durch das Schaffen verschiedener Stile und Kulturen dar. Der Eintrittspreis liegt deutlich unter dem vergleichbarer Festivals.“

Doch trotz der unkomerziellen Herangehensweise konnten Headliner wie Madsen, H-Blockx und The Baboon Show verpflichtet werden – doch auch das restliche Programm konnte sich sehen lassen. Eine der am besten angekommenen Überraschungen waren Jinjer, eine ukrainische Metalband, die vom Publikum trotz des geringen Bekanntheitsgrades erstaunlich gut angenommen wurde. Gleichzeitig war der erste Metalblock auch beendet und die erste Band die ich sehen wollte, The Baboon Show, kamen auf die Bühne und gaben eine einstündiges äußerst straightes Punkrock-Konzert zum besten. » Weiterlesen



Seite 1 / 8123...Letzte »


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Spring Offensive Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers