The Broken Fest 2017

Das Broken Fest im Club Action in Ulm war ein 1-tägiges Open-Air-Festival zwischen historischen Festungsmauern, was schon mal eine sehr außergewöhnliche, aber wunderschöne Umgebung ist. Dort kamen am 26. August 2017 sieben Bands zusammen, um die besagten Mauern zum beben zu bringen.

Den Anfang machten 7 Years Bad Luck aus Österreich, die mit fetzigem Punk-Rock einen rasanten Festivalstart zu bieten hatten. Daraufhin folgten Back To Zero, die mit einer Mischung aus Thrash-Metal, Hardcore-Punk und ein bisschen Deathcore richtig gut geballert haben. Mit den Fire Ants From Uranus gab es dann wieder feinsten Skate-Punk auf die Ohren. Und die großartigen Rivershores spielten dreckigen Emo-Punk-Rock im Stil von Latterman oder auch ASTPAI, die später auch noch dabei waren. Danach kamen die wundervollen Irish Handcuffs mit herrlich melodisch-melancholischem Skate-Punk auf die Bühne während die Sonne langsam unterging. Die Folk-Punker Ducking Punches aus Norwich, UK, lieferten auch eine super gute Show ab. Mittlerweile sind sie ohne Geige unterwegs, was allerdings auch nicht wirklich fehlt, obgleich es schon ein wenig schade ist. Ein besonders intensiver Moment war das Lied Six Years – auf der Platte (Dance Before You Sleep, 2014) nur in einer Akustik-Version zu hören. Geschrieben hat es Sänger Dan Allen für einen Freund, den er durch Suizid verloren hat. Live gab es das Lied in einer absolut ergreifenden Full-Band-Version. Und zu guter Letzt gab es mit ASTPAI, dem Headliner aus der Wiener Neustadt, eine wahnsinnig gute Show gegen Ende des Festivals. Mit sowohl emotionalem, als auch politischem Hardcore-Punk vom allerfeinsten brachten die vier sympathischen Österreicher einen Open-Air-Abschluss, wie er besser nicht hätte sein können. Sie haben eine neue Platte in Aussicht gestellt und sogar einen brandneuen Song davon gespielt. Später gab es auf der Indoor Stage noch eine Akustik-Show. Dafür war eigentlich der Schweizer Singer/Songwriter Migre Le Tigre vorgesehen, der aber leider krankheitsbedingt absagen musste. Stattdessen jedoch gab es einen richtig guten Auftritt von dem Sänger der Fire Ants From Uranus, der auch als Solo-Musiker unter dem Namen Fallstring bekannt ist! Ab 1 Uhr gab es schließlich noch ein DJ-Set.

Von Anfang an konnte man fühlen dass hier alle, sowohl die Bands als auch die Besucher*innen, ihren Spaß hatten. Es war bestens organisiert und hat schlichtweg Freude gemacht. Das gute Essen, die guten Getränke, die spannende Location, die gute Stimmung und natürlich die feine Musik machten das Broken Fest 2017 zu einem wunderschönen Tag  und und einem tollen Festival, das ich sicherlich nicht zum letzten Mal besucht habe.

 



Dieser Beitrag wurde am von Matjes veröffentlicht • Kategorie: Konzert Reviews • Tags: , , , , , , , , ,






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers