Keim-X-Zelle – Strsz

Keim-X-Zelle – gesprochen „Keimzelle X“ – veröffentlichten Anfang letzten Jahres ihre Debütsingle „Zwischen Wüstensand und Stacheldraht / Aus der Mitte der Gesellschaft“. Mit „Strsz“ liegt nun das Debütalbum der Band vor.

» Weiterlesen



Flash Forward – Revolt

Im vergangenen Jahr veröffentlichten Flash Forward ihr Album „Who We Are”, das nicht nur von Fans und Kritikern eher durchwachsenen aufgenommen wurde. Auch die Band selbst war mit der Scheibe nicht so recht zufrieden. Und das trotz vollkommener Aufopferung und unermüdlichem Einsatz für die Band. Als Ursache wurden unter anderem zu viele externe Einflüsse à la „Tut dies!“, „Solltet Ihr das nicht so tun?“ ausgemacht. Das sollte sich mit der neuen Scheibe „Revolt“ ändern. Kein verbiegen und buckeln, sondern straight und selbstbewusst die Frustration der Vergangenheit hinter sich lassen und zielgerichtet den eigenen Weg beschreiten.

» Weiterlesen



Direct Hit / PEARS – Human Movement

Split Veröffentlichungen sind vor allem in Form von Vinyl-Singles häufig anzutreffen. Weniger oft trifft man auf Split Veröffentlichungen in Albenlänge. Direct Hit und PEARS kennen sich schon lange Jahre und waren auch schon zusammen auf Tour. Die Idee eines gemeinsamen Albums entstand als Folge einer dieser Touren.

» Weiterlesen



Siberian Meat Grinder – Metal Bear Stomp

Siberian Meat Grinder stehen für eine neue Schule des Crossover. Die Mischung von Rock und HipHop kennt mittlerweile jedes Kind und weckt keine schlafenden Hunde mehr. Im Gegenteil. Zwar mischen auch Siberian Meat Grinder Gitarrensounds mit Sprechgesang, aber die einfließenden Genres sind sehr breitgefächert. So entsteht ein Crossover-Blend, allerdings auf eine neue – und vor allem sehr laute – Art und Weise: Da werden Trash, Core, Punk, Metal und HipHop bunt gemischt in den Pit geworfen.

» Weiterlesen



Choke On Me – Brain Freeze

Dass einem das Hirn bei der neuen Platte von Choke On Me einfriert, kann man nicht behaupten. Im Gegenteil, das Quartett aus Wien spielt auf „Brain Freeze“ mehr oder minder klassischen Punkrock mit Ausflügen in den Power-Pop, Garagen-Rock und stellenweise in Hardcore Gefilde, der gut anschiebt und ins Ohr geht. Passend zum Titel ist in jedem Falle das Cover-Artwork: Italienisches-Eisverkäufer-Strand-Szenario. Welches Kind kennt das nicht? Erst stundenlang die Eltern bearbeitet, dass man endlich ein Eis bekommt. Um dieses dann vor lauter Gier viel zu schnell zu verschlingen und sich dadurch das halbe Hirn wegzufrieren.

» Weiterlesen



Sitka – Zugvogel

Krautrock-And-Rüben-Country-Roll – so bezeichnen Sitka aus dem Schwabenländle ihre nicht ganz alltägliche Musikmischung. Auf „Zugvogel“ findet sich eine wilde Mischung aus Old-School Rock ’n’ Roll, Punk, Blues und klassischem Rock – gewürzt mit feinen Prisen von Funk und Reggae.

» Weiterlesen



Paranight – Into The Night

Das Coverdesign des ersten musikalischen Outputs von Paranight, die EP “Into The Night”, riecht nach den Adicts und ruft Erinnerungen von Halloween und Misfits-Horrorpunk wach.
Aber weit gefehlt: Statt Punk im Horrorgewand gibt es auf der EP Metal mit Hard-Rock-Einflüssen. Die Musik kommt mit melodischen Refrains und harten Riffs. Die fünf Songs sind musikalisch breit gefächert. Mal rockiger, mal metallischer. Mal auch mit einem Hauch Blues versehen („Told ya“). Und auch ruhigere Töne kann die Band: Mit „Inhale“ findet sich auf der Scheibe auch eine Ballade.

» Weiterlesen



Lionheart – Welcome To The West Coast II

Eines kann man Lionheart aus Oakland nicht vorwerfen: Faulheit. Das Quintett machte erstmals 2007 mit seinem Debüt „The Will To Survive“ auf sich aufmerksam. Danach folgten mit „Built On Struggle“ (2010), „Undisputed“ (2012), „Welcome To The Westcoast“ (2014) und “Love Don’t Live Here” (2016) zahlreiche weitere Alben. Jetzt ist mit „Welcome To The West Coast II“ die neuste Langspielplatte verfügbar – die Anknüpfung an das 2014er Album.

» Weiterlesen



The Whiskey Foundation – Blues & Bliss

Da ist der Bandname eindeutig Programm: Murat Kaydirmas Reibeisenstimme, Frontmann bei The Whiskey Foundation, schreit förmlich nach Whiskey und rauchgeschwängerter Luft zwielichtiger Spelunken. Mit ihrem Debüt „Take The Walk“ aus dem Jahre 2013 im Gepäck durfte die Band – kein Witz – AC/DC bei den Stadionkonzerten hierzulande supporten und außerdem Deep Purple bei deren Shows in Tschechien. Nicht übel. „Blues & Bliss“ ist der aktuelle Longplayer des Quintetts, der seit Anfang November in den Plattenregalen steht.

» Weiterlesen



Miss Velvet & The Blue Wolf – Bad Get Some

Hinter Miss Velvet & The Blue Wolf stecken sage und schreibe 8 Musiker. Respekt, dass man sich da nicht am laufenden Band in die Wolle kriegt. Nach der Drei-Track-EP „Dare“ stellt das Oktett mit „Bad Get Some“ sein Debütalbum vor.

» Weiterlesen



Seite 1 / 109123...10...Letzte »


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers