Il Maniscalco Maldestro – Solo Opere Di Bene

Ich bin normalerweise kein Fan von Crossover-Bands. Das ist meist nichts Halbes und nichts Ganzes. Wenn Punk dann richtig, und wenn HipHop dann auch richtig. Aber halbherzige Mischungen die klingen als hätte ein Dreijähriger mit seinem Kassettendeck zwei Songs übereinander gelegt? Das brauche ich nicht. Doch in Anbetracht dessen was Il Maniscalco Maldestro auf Solo Opere Di Bene abliefern bin ich sehr geneigt meine Einstellung diesem Genre gegenüber nochmals zu überdenken.

Album Nummer vier des italienischen Quartetts wartet mit einer verrückt-gutgelaunten Rock-Pop-Funk-Jazz-Mischung auf. Hier wird vieles richtig gemacht und noch viel weniger falsch. Kann man nicht in Schubladen stecken – und das ist auch gut so. Klingt in etwa so wie eine Mischung aus den Libertines und dem Soundtrack von Wer früher stirbt ist länger tot. Verrückt-disharmonische Eingängigkeit trifft auf melancholische Fröhlichkeit.

Memo an mich: Band merken und auf der anvisierten Deutschlandtour besuchen.

 

Anspieltipps

  • Bricole
  • Al diavolo
  • Niente d’importante

 

Details

  • Band: Il Maniscalco Maldestro
  • Titel: Solo Opere Di Bene
  • Label: Maninalto!
  • Veröffentlichung: 22. November 2013
  • Webseite: ilmaniscalcomaldestro.com

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers