Ill Nino – Till Death, La Familia

Ill Nino aus New Jersey/New York haben sich dem Crossover-Metal verschrieben. Mit Till Death, La Familia haben sie einen neuen, 11 Song starken Longplayer am Start.

Den von der Band angeblich kreierten Stil des “Latin Metal” vermag ich auf der Scheibe allerdings nicht zu erkennen. Die Bandmitglieder mögen lateinamerikanischer Herkunft sein. Allerdings hätte ich irgendwie auch musikalische Einschläge lateinamerikanischer Art (sei es in Rhythmus oder bestimmten Instrumenten) oder wenigstens spanischen Gesang erwartet. Letzterer wird zwar eingesetzt, allerdings nur sehr vereinzelt.

Ich würde das Werk eher dem Bereich des Melodic Metal zuordnen. Brachialer Gesang und laute Instrumente treffen auf eine ordentliche Portion Melodie. An der ein oder anderen Stelle werden auch mal richtig ruhige Töne angeschlagen (etwa in Blood Is Thicker Than Water). Insgesamt gilt: Metal halt, aber gar nicht mal so übel und ziemlich abwechslungsreich. Als bekennender Nicht-Metal-Hörer muss ich gleichwohl zugeben, dass man sich Till Death, La Familia durchaus anhören kann ohne Ohrenkrebs zu riskieren. Allerdings sollte man dem Metal-Bereich gegenüber durchaus offen sein.

 

Anspieltipps

  • Not Alive In My Nightmare
  • Blood Is Thicker Than Water

 

Details

  • Band: Ill Nino
  • Titel: Till Death, La Familia
  • Label: Victory Records
  • Erscheinungsdatum: 25. Juli 2014

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers