Retro Review: UK Subs – Another Kind Of Blues

Bild klicken für Amazon Angebote

Die UK Subs gehörten zu den ersten Punkbands, die im London der siebziger-Jahre gegründet wurden. Die Band um den Rhythm and Blues-Sänger Charlie Harper fand 1976 zusammen und spielte lange Zeit als Live-Band, bevor sie 1979 ihr erstes Studioalbum „Another Kind of Blues“ aufnahmen.

Das erste Album, das sich noch stark an den Sex Pistols orientierte, konnte musikalisch keine Maßstäbe setzen. Auch „Another Kind of Blues“ zelebrierte im Grunde eine Art Anti-Musik. Besonderheit des Albums war, dass es in blauem Vinyl gepresst wurde, eine Anspielung auf den Titel des Tonträgers. Es zeigte sich auf „Another Kind of Blues“, dass die musikalische Entwicklung von UK Subs längst noch nicht abgeschlossen war.

Als in den frühen 1980er Jahren das Interesse am Punkrock nachließ, beschritt die Band neue Wege und richtete ihren Stil nach Hardrock und Heavy-Metal neu aus. In diesem Genre gelangen der Band nach Auffassung vieler Kritiker qualitativ deutlich bessere Alben.

Mit den UK Subs schaffte es 1983 die erste Punkrock-Band, in einem kommunistischen Land – in Polen – aufzutreten. Trotz zahlreicher Besetzungswechsel im Laufe der Jahre, waren die UK Subs immer eine ausgesprochene Live-Band. Oft gelang es der Band, Tourneen mit weitaus bekannteren Bands zu organisieren, wie beispielsweise mit The Police oder mit den Ramones, denen größerer Erfolg beschieden war.

Die UK Subs sind auch heute noch viel in Clubs und auf Konzerten vertreten, obwohl ihre Popularität seit den frühen 1980ern stets nachgelassen hat. Auch wenn es heute bekanntere  und bedeutendere Bands gibt, ist ihre Musik durchaus immer noch äußerst hörenswert und immer einen Konzertbesuch wert.

 

Tracklist “Another Kind Of Blues”

  • C.I.D.
  • I Couldn’t Be You
  • I Live In A Car
  • Tomorrows Girls
  • Killer
  • World War
  • Rockers
  • I.O.D.
  • T.V. Blues
  • Blues
  • Lady Esquire
  • All I Wanna Know
  • Crash Course
  • Young Criminals
  • B.I.C.
  • Disease
  • Stranglehold

 

Kaufen
Es sind zahlreiche Versionen des Albums auf CD und auch auf Vinyl verfügbar. Einige Exemplare finden sich auf amazon.de.

 



Dieser Beitrag wurde am von Gast veröffentlicht • Kategorie: Retro Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers