Im Gespräch: Ingo von Schrappmesser

Wir durften ein ganz besonderes Interview mit Ingo von Schrappmesser führen: In Dialekt. Wir fragen auf Bayrisch und Ingo antwortet auf Platt. Für all diejenigen die nicht bilingual aufgewachsen sind und deshalb nicht Platt und Bayrisch perfekt in Wort und Schrift beherrschen, mit Übersetzung.

 

 

Frage / Antwort Übersetzung
TrueTrash: Ia seids scho seit mehra ois 20 Joar Freind. Jetzad hobts zomma Schrappmessa ins Lebn gruafa und a erste Schoiplottn aufgnomma. Wia seids dazua kema? TrueTrash: Ihr seid schon seit mehr als 20 Jahren befreundet. Jetzt habt ihr zusammen Schrappmesser gegründet und eine erste 7“-Single aufgenommen. Wie kam es dazu? 

 

Ingo: Wenn de Lüüe in Westfalen nix to doun hebben, dann kümp de up de dollste Ideen. Langewiel un Beer sünd dicke Schoolfrünne. Ingo: Wenn die Leute in Westfalen nichts zu tun haben, dann kommen die auf die tollsten Ideen. Langeweile und Bier sind eben beste Schulfreunde. 

 

TrueTrash: Eier Musi is a wuide Mischung aus Punkrock und Plattdeitsch. Wia kummt ma drauf des zum kombiniern? TrueTrash: Eure Musik vereint Old School Hardcore Punk mit Plattdeutschen Texten. Wie kommt man auf die Idee das zu kombinieren? 

 

Ingo: Auk hier is de beste Antwoord: Beer. Schrappmesser wüll Neiet maken un dobie Oolet nutzen. Platt HC hebb dat so auck noch nie gewen. Ingo: Auch hier ist die beste Antwort: Bier. Schrappmesser möchte Neues machen und dabei Altes benutzen. Platt HC hat es in der Form auch noch nie gegeben. 

 

TrueTrash: Wie unterhoits ia eich unteranond? Deitsch oda Platt? TrueTrash: Wie sprecht ihr normalerweise? Hochdeutsch oder Dialekt? 

 

Ingo: De echte Westfale segget nix. De söpp un schwieget still. Datt mott langen. Ingo: Ein echter Westfale sagt nichts. Der säuft und schweigt. Das muss reichen. 

 

TrueTrash: Wos is schwarer: Musi auf Deitsch oder Platt schreibn und singa? TrueTrash: Was ist schwerer: Musik auf Mundart oder Hochdeutsch schreiben und singen? 

 

Ingo: Nickelback in’n Dudelkasten uthollen, makt de meisten Malessen. Platt kürn un singen – datt löpp! Ingo: Nickelback im Radio auszuhalten, macht die meisten Probleme. Plattdeutsch sprechen und singen – das klappt! 

 

TrueTrash: In eire Liadln geht’s um „oide Heldn“. Um wen na und vor oim waruma? TrueTrash: In euren Songs zitiert ihr „alte Helden“. Wen und warum? 

 

Ingo: Wenn de Minschen bi uhse 7“ „The Shape Of Platt To Come“ genau tohören, dann kümp de alleen drupp, datt Schrappmesser Suicidal Tendencies un Refused verknusen künnt! Ingo: Wenn die Menschen bei unserer 7“ „The Shape Of Platt To Come“ genau zuhören, dann kommen sie von ganz allein drauf, dass Schrappmesser Suicidal Tendencies und Refused Fans sind! 

 

TrueTrash: Wer san sonst so eire Vorbuilda? TrueTrash: Wer sind abgesehen davon eure musikalischen Vorbilder? 

 

Ingo: Schrappmesser is een Bedriefsunfall ut Hardcore vünn Kid Dynamite, Suicidal Tendencies, Gorilla Biscuits, Punk wie vünn Ramones, Bad Religion oder Slime un Fips Asmussen. Ingo: Schrappmesser ist ein Betriebsunfall aus Hardcore der Marke Kid Dynamite, Suicidal Tendencies, Gorilla Biscuits, Punk a la Ramones, Bad Religion oder Slime und Fips Asmussen. 

 

TrueTrash: Ia hobts scho mit Leid wia „Face to Face“ aufspiun derfa. Mit wem dadats no gern a moi zamma auftren? TrueTrash: Ihr durftet bereits mit Hardcore-Legenden wie „Face to Face“ die Bühne teilen. Mit wem würdet ihr gerne mal zusammen auftreten? 

 

Ingo: Mit’n Vörsitter vünn de Hördenschluck Fabrek. Ingo: Mit dem Vorsitzenden der Jägermeister Werke. 

 

TrueTrash: Schaugt so aus, ois dad eier Musi ganz guad okemma. Auf jeden Foi is scho vui vo eirer erstn Plottn ausverkaft. Auf wos derf’ma uns ois nächsts gfrein? TrueTrash: Anscheinend kommt die Musik ganz gut an. Zumindest ist von eurer „The Shape Of Platt To Come“ Single schon ein Großteil verkauft. Auf was dürfen wir uns als nächstes freuen? 

 

Ingo: Op jedet Beer för umsüss un eine Schrappmesser Show met Red City Radio an 11. Oktober in Münster, Cafe Lorenz. Schööndank för datt Interview! Ingo: Auf jedes Bier, welches nix kostet, und eine Schrappmesser Show mit Red City Radio am 11. Oktober in Münster, Cafe Lorenz. Dankeschön für das Interview!

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Interviews • Tags:





Eine Antwort auf Im Gespräch: Ingo von Schrappmesser

  1. Pingback: Donots – Wake The Dogs | TrueTrash


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers