Billy Talent – 10th Anniversary Edition

Tatsächlich! Ich bin auf Billy Talent, wie wahrscheinlich die meisten, durch Red Flag aufmerksam geworden. Ein paar Wochen nach dem ersten Hören bin ich mal wieder in einen Plattenladen gekommen und hab unter Billy Talent zwei CDs gefunden, die neue mit Red Flag und die Erste. Danach hab ich mir beide mal angehört und festgestellt, dass II bis auf zwei, drei Lieder ja gar nicht so toll ist, während mich das Debüt richtig begeistert hat. Atlantic hat jetzt – 10 Jahre danach – eine neue Version als Doppel-CD herausgebracht. Die Tracklist beider CDs ist identisch aber auf der zweiten CD finden sich Live- und Demoversionen der normalen Version.

Zur ersten CD gibt es eigentlich nichts zu sagen was nicht schon gesagt wurde. Relativ rauer Alternative-Rock, der im Vergleich zu den späteren Alben auch noch deutlich härter war. CD 2 besteht aus Demo- und Liveaufnahmen, die zeigen wie viel eigentlich Mixing und Mastering ausmachen: Der Klang ist weniger voll aber gleichzeitig kommt er auch viel näher an den Livesound ran, einen wirklichen Unterscheid höre ich aber nur bei Gitarre und Gesang. Der einzig wirklich neue Song auf CD 2 ist eine akustische Liveversion von Lies.

Fazit: Billy Talent hat es zurecht in die Visions Liste der 150 Platten für die Ewigkeit geschafft, aber ob ein Re-Release nötig war ist streitbar. Auf jeden Fall ist die 10 Year Anniversary Version als schönes Digipack aufgemacht – auch wenn ich finde, dass CD 2 nichts besonderes ist. Schöner wäre eine B-Seiten Compilation als Zugabe oder zumindest B-Seiten auf CD 2 gewesen. Es gibt ja zum Beispiel einige Covers wie Waiting Room von Fugazi oder Ever Fallen In Love von den Buzzcocks, statt das komplette Album nochmal in Live- und Demoversionen dazu zu packen.

 

Details

  • Band: Billy Talent
  • Titel: Billy Talent – 10th Anniversary Edition
  • Veröffentlichung: 29. November 2013
  • Label: Warner / Atlantic
  • Webseite: billytalent.de

 



Dieser Beitrag wurde am von Lukas veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers