Kajla – Tape

Die Labellandschaft Deutschland kann mit vielen kleinen Prunkstücken aufwarten. Gerade in den letzten Jahren sind kleine DIY-Labels wie die Pilze aus dem Boden geschossen und haben die Musikwelt hierzulande neu belebt und nach vorne gebracht. Zu diesen neuen Labels zählt auch Ostrol B Tapes aus Köln – gegründet 2010. Dort hat man sich für das zweite Release etwas besonderes einfallen lassen: Eine Kassette inklusive Button, der Band Kajla, in einer lachhaften Auflage von nur 33 Stück.

Kajla stamm(t)en aus Zagreb (Kroatien) und haben sich bereits im Jahr 2010 wieder aufgelöst. Das handgesprayte Tape mit rotem Cover vereint die einzigen Veröffentlichungen der Band – zwei Demos – auf einer Kassette. Insgesamt 16 Songs, 8 davon auf der A-Seite und 8 auf der B-Seite.

Musikalisch erwartet den geneigten Hörer richtig melodischer Punkrock, untermalt mit (bis auf wenige Ausnahmen) absolut unverständlichen Texten. Dass es sich bei den Songs nur um Demos hört man in keinster Weise. Schiebt richtig gut an und fetzt, aber sowas von. Heißes Teil, alleine dafür lohnt sich die Investition in einen neuen Walkman oder ein Gang auf den Dachboden um den Player aus Kindertagen wieder zu reaktivieren.

 

Anspieltipps

  • Asfaltni Blues (Zagreb)
  • Pivo
  • Svjetla
  • Egomaniac

 

Details

  • Band: Kalja
  • Titel: Kalja
  • Label: Ostrol B Tapes
  • Auflage: 33 Stück
  • Veröffentlichung: 2010
  • Reinhören: myspace.com/kaylapunk

 

Kaufen
Das Kajla Tape gibt es direkt beim Label unter ostrol-b-tapes.de.tc.

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers