Itchy Poopzkid – SIX

Diese Band hat wohl in ihrer Geschichte bereits alles miterlebt, was man miterleben kann. Damals noch als Geheimtipp in der Szene gefeiert, danach als Vorband für diverse größere Künstler auf Tour, der Durchbruch in den Charts mit “Time to Ignite”, jahrelang als Liebling auf diversen Festivals bezeichnet und diese Geschichte hört einfach nicht auf. Nun haben die drei Punkrocker, Sibbi, Max und Panzer, ihren sechsten Sprössling auf den Weg geschickt. Gewohnt punkig und rockig geht es auf “SIX” mit dem Trio in die nächste Runde.

Das Album startet gleich mit einem Earcatcher: “She’s gonna get it” geht auf die gewohnte freche, aber gleichzeitig sympathisch verspielte Art nach vorne. Der perfekte Einstieg für eine wirklich gelungene Pop-Punk-Rock Platte. Textlich bewegen sich die Jungs auf ihrem gewohnten Terrain: eine Mischung aus ernster Sozialkritik und einer enorm hohen Menge an Ironie. Ein Freund, der diese Band schon seit Beginn an begleitet. Itchy haben vieles anzuprangern und wollen dieses ohne viel musikalischen Schnickschnack auch machen.

Und da wären wir auch schon bei dem Instrumentalen. Musikalisch gesehen verfolgen die Jungs relativ saubere und eindeutige Linien. Zwar variieren sie zwischen ihren Punk-Rock Passagen, ein paar ruhigeren Songs und auch mal ordentlich harten Stücken, doch genau hierdurch zeichnen sie sich aus. Itchy sind nicht fest gefahren, aber auch nicht sonderlich experimentierfreudig. Sie haben bereits ihren Weg gefunden und der wird weiterhin verfolgt. Mit Stücken wie “I Gotta Get Away”, “Never Say Die” oder “The Weight Of The Water” kommen sie meinem Geschmack jedoch am nähesten. Schön rotzig und ordentlich Punk dahinter.

Also man kann über diese Band sagen, was man will. Sie selbst wissen wer sie sind und welche Musik sie machen wollen. Das haben sie jetzt nun zum sechsten Mal bewiesen. Aber nach diesem starken Stück auf “SIX”, den treibenden Beats und tanzbaren Rhythmen, bleibt nur ein wundervolles Summa Summarum zu sagen: die Jungs machen Bock auf den kommenden Festivalsommer!

 

Anspieltipps

  • She’s Gonna Get It
  • I Gotta Get Away
  • Never Say Die
  • Plastic
  • The Weight Of The Water

 



Dieser Beitrag wurde am von Anna veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:





Eine Antwort auf Itchy Poopzkid – SIX


  1. Lenny
      am 23.05.2015 um 19:35 Uhr

    Kannte ich bisher noch nicht und finde ich total super!!!
    Am besten gefällt mir “Darkness” auf dem Album.
    lg Lenny


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers