Love A/Koeter – Split 12“

Love A haben bei mir sowieso ein Bein im Bett. Zwei absolut fabelhafte LPs hintereinander muss man erstmal schaffen. Koeter bieten das erste Lebenszeichen seit der 10“, die auch schon ein paar Tage auf dem Buckel hat. Hier übrigens Ex-NeinNeinNein/Krautbomber Michi an Gesang und Gitarre.

Aber wir wollen das Pferdchen mal nicht von der Rückseite bespringen.

Love ist gewohnt souverän.Wie immer. Ich kenne einige Leute denen Love A (übrigens Ex- Love Academy) zu weichgespült sind, zu kalkuliertes Songwriting haben. Ich verstehe diese Einwände auch gut. Ändert aber nichts daran, dass ich sie sehr gerne höre. Bei Freunden muss man auch mal über die ein-oder andere Unart hinwegsehen. Dann ist das Songwriting also eine liebenswerte Schrulle und ich freue mich schon aufs nächste Love A Album. Den nicht nur Renten und Atomstrom sind sicher, sondern auch die Tatsache dass Love A am besten auf Albumlänge funktionieren.

Andererseits:

Ich habe ein Problem mit Koeter, das ich nicht tatsächlich benennen kann. Eigentlich ist das genau der Sound den ich mag, eigentlich stimmt alles. Gute Songs, gute Strukturen, gute Texte, aber der allerletzte Funke will nicht überspringen. Leider. Wir könnten gute Freunde werden, aber wir sind eben nur Kumpel.

Auf dieser 12“ befinden sich insgesamt 6 Songs, 2 davon Remixe.

 

 
Details

  • Band: Love A und Koeter Split 12“ + Downloadcode
  • Label: Rookie Records
  • Erscheinungsdatum: 19.09.2014

 



Dieser Beitrag wurde am von Dorsch veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags: ,






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers