Raptus – Die Wut bleibt

Das Punkrock-Trio Raptus veröffentlichte kürzlich zusammen mit dem kleinen DIY-Label Subwix sein neuestes Album Die Wut bleibt – inklusive des Longplayers Generation Drogen (2009), der bisher lediglich als Vinyl-LP zu bekommen war.

Die Kölner machten die Musikwelt seit 2002 bereits auf über 160 Kozerten unsicher. Live gibt es nach eigenem Bekunden in etwa 40 Minuten 26 Songs auf die Ohren. Die Länge (eigentlich eher: die Kürze) der Raptus Songs spiegelt sich auch auf der aktuellen Scheibe wieder: 12 Titel mit etwas mehr als 20 Minuten Spielzeit (das Bonusalbum nicht eingerechnet).

Die Selbsteinschätzung der Band, die ihren Stil als melodischen Punkrock mit zynisch-provokaten Texten einstuft, würde ich als eher gewagt bezeichnen. Provokante deutschsprachige Texte – dem kann ich mich noch anschließen. Aber von melodischem Punkrock habe ich dann doch eine etwas andere Vorstellung. Da denke ich an Bands wie The Offspring, Pennywise oder Green Day, dem kommt die Musik von Raptus aber nicht wirklich nahe. Punk ja, melodisch in gewisser Weise auch, aber vor allem der “Gesang” der eher gesprochen denn gesungen ist, verleiht der Scheibe einen anderen – nicht unbedingt schlechteren – Touch, als man es von einer typischen Melodic-Punk-Band erwarten würde. Auf den Punkt gebracht: Ehrlich, kernig und schnökelloser Deutsch-Punk.

 

Anspieltipps

  • Letzter Versuch
  • Teenage Gang Bang Party
  • Bedarfsplanung

 

Details

  • Band: Raptus
  • Titel: Die Wut bleibt
  • Label: Subwix
  • Veröffentlichung: November 2012

 

Kaufen
Die Wut bleibt gibt es für nur 7 Euro direkt bei der Band unter raptus.org und natürlich auch beim Label Subwix.

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers