Retro Review: Dead Kennedys – Fresh Fruit for Rotting Vegetables

Bild klicken für Amazon Angebote

Punkrock-Bands, die sich mit sozialkritischen Themen beschäftigten, sind und waren auch in den 1970ern keine Seltenheit. Die Dead Kennedys aber waren eine ausgesprochen politische Hardcore-Punkband, die linker und rechter Politik mit höhnischer Ironie begegneten. Keine andere Band legte sich ähnlich offensiv und kämpferisch mit dem Establishment der Reagan-Ära an. Die daraus folgenden Konsequenzen – wie eine Anklage wegen Verbreitung jugendgefährdender Inhalte – nahm die Band gerne in Kauf.

Mit ihrer LP „Bedtime for Democracy erklärte sich die Band nach langen Auseinandersetzungen mit der Justiz für aufgelöst. Seit 2001 gibt es die Dead Kennedys wieder – allerdings mit komplett neuen Bandmitgliedern. Die Besetzung von 1986, insbesondere der Sänger Jello Biafra stehen seither in erbittertem Streit mit der kommerziell ausgerichteten neuen Band, die mit den Idealen der Punk-Szene kaum noch Gemeinsamkeiten hat.

Das Debütalbum “Fresh Fruit For Rotting Vegetables” der Dead Kennedys erregte durch seine politischen und polemischen Texte aufsehen. Das Album wird heute zu den bedeutendsten Alben der Punkrock-Geschichte gezählt, viele Stücke wurden von unterschiedlichen Bands gecovert. Die kurzen und schnellen Stücke befassten sich ironisch und zynisch mit aktuellen politischen Themen und mit Personen des Politischen Lebens, die sie in grotesken Darstellungen beschrieben. In den Texten wird satirisch zur Ausrottung der Armen durch die Neutronenbombe, aber auch zur Selbstjustiz gegenüber den Landbesitzern aufgerufen. In „California über alles“ prangerten sie die Machtgelüste des damaligen kalifornischen Gouverneurs Jerry Brown an.

 

Tracklist “Fresh Fruit For Rotting Vegetables”

  1. Kill the poor
  2. Forward to death
  3. When ya get drafted
  4. Let’s lynch the landlord
  5. Drug me
  6. Your emotions
  7. Chemical warfare
  8. California über alles
  9. I kill children
  10. Stealing people’s mail
  11. Funland at the beach
  12. Ill in the head
  13. Holiday in Cambodia
  14. Viva Las Vegas

 

Kaufen
Es sind zahlreiche Versionen des Albums auf CD und auch auf Vinyl verfügbar. Einige Exemplare finden sich auf amazon.de.

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Retro Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers