Samuel S Parkes – Lock & Key 7inch

Samuel S Parkes sind ein Quartett aus dem Norden Englands. Via Time For Action Records veröffentlichten sie kürzlich ihr Debüt – auf 7inch Vinyl.

Zu den Äußerlichkeiten: Hochwertiges Karton Cover mit schickem Design. Ganz Old-School ohne Download-Code. Die limitierte Version (120 Stück, handnummeriert) kommt auf weiß-gemarbeltem Vinyl. Die Standard-Version kommt auf schwarzem Vinyl.

Zu den inneren Werten: “Lock & Key” ist eine extrem gefühlvolle, soulig-jazzige Nummer, die anmutet als wäre sie aus einem anderen Jahrzehnt entrissen worden. “Let Me Go” dahingegen ist eine LoFi Garagen-Rock mit fancy Funk-Sounds, Hammond-Orgel-Jams und 60ies Elvis-Attitüde. Ziemlich verrückt und abgefahren. Auch aus einem anderen Zeitalter, aber stilistisch komplett anders als die A-Seite. Beide Songs sind ziemlich anders. Aber auch ziemlich gut. Mein Favorit ist “Let Me Go”. Das ist so schön zappelig.

Nicht wirklich entscheidend, aber als Randnotiz seien folgende Anmerkungen zu etwas verwirrenden Fakten erlaubt: A) Auf dem Cover steht: “Double A Side”. Bespielt sind dann aber doch die A und B Seite mit je einem Song. Wie ist das zu verstehen? Ist “Double A Side” der (inoffizielle) Titel der Single? B) Zum Song “Lock & Key” lag der Platte ein Lyric-Zettel bei. Zum Song “Let Me Go” allerdings nicht. Ich habe es ganz gerne, wenn ich die Texte neben dem Hören mitlesen kann. Da hätten mich die Texte zum B-Seiten-Song auch gefreut. Für beids gilt: Kleinigkeiten, die nicht ins Gewicht fallen.

 
Tracklist

  • Lock & Key
  • Let Me Go

 
Details

  • Band:
  • Titel:
  • Label:
  • Veröffentlichung: Mai 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers