The Baboon Show – Radio Rebelde

Es gibt wenige Bands die mich in den letzten Jahren mit ihrem musikalischen Schaffen so begeistern konnten wie The Baboon Show. Die Rotzigkeit und die Energie der Truppe ist ziemlich einzigartig in der Musikwelt. Nach dem letzten Album The World Is Bigger Than You mit dem Überhit „Me, Myself And I“ sowie einem hörenswerten Gastauftritt von Frontfrau Cecilia Boström in der 2017er Version des Antilopen Gang Songs „Fick die Uni“ (aus dem Bonusalbum „Atombombe auf Deutschland“) haben die Schweden mit „Radio Rebelde“ erneut nachgelegt.

Das Album knüpft nahtlos dort an, wo der Vorgänger aufgehört hat. Bei hochenergetischem und nicht minder melodischem Punkrock, der frech und frei Schnauze rausgehauen wird. Das geht direkt los mit dem titelgebenden Opener „Radio Rebelde“, dort stellenweise noch mit angezogener Handbremse und Balladen-Attitüden. Das steigert sich aber konsequent und hört nicht auf bis zur letzten Note des Schlusssongs „Again“. Auch auf Album Nummer #8 lassen die Schweden nichts anbrennen, brennen dafür aber ein stattliches Punk-Feuerwerk ab. Durchaus mit anderen Nuancen und Hooks als frühere Songs, aber nicht minder hörenswert. Ein absoluter Lichtblick am Himmel des noch jungen Musikjahres 2018.

Für alle die sich das Album nicht nur digital holen möchten gibt es zahlreiche verschiedene Versionen auf CD und Vinyl. Highlight ist sicherlich die limitierte Vinyl-Version, bei der sich in einer Plattenhülle ein Gold-Ticket versteckt. Selbiges beschert dem Finder einen Flug nach Stockholm – zum Abendessen mit der Band.

Fazit: Alter. Was ein geiles Album.

 

 

Anspieltipps

  • Radio Rebelde
  • Holiday
  • Hit The Floor

 

Details

  • Band: The Baboon Show
  • Titel: Radio Rebelde
  • Label: Kidnap Music
  • Veröffentlichung: 16. Februar 2018

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags: ,






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers