The Creepshow – Death At My Door

The Creepshow feierten im vergangenen Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Seit einigen Wochen steht mit „Death At My Door“ nun Album Nummer 5 in den Verkaufsregalen.

Stilistisch ist sich die Truppe auch auf ihrem neuen Werk treu geblieben und tobt sich irgendwo zwischen klassischem Rock’n’Roll, Psychobilly, Punk und einer Prise Folk aus. Und das trotz, oder gerade aufgrund diverser Besetzungswechsel und unruhiger (auch privater) Zeiten. Die zehn Songs der Scheibe sind schaurig-schön und gehen ins Ohr. Das liegt auch an der Stimme von Sängerin „Kenda“, die die wütend-energievollen folk’n’rollig gewürzten Punksongs gekonnt untermalt und diese so auf ein ziemlich hohes Niveau hebt. Gut gemacht. Türe absperren („You never know what’s waiting for you just outside your door“) und Ohren aufsperren.

Anders als die Vorgängerscheiben, die noch über Epitaph, Stomp beziehungsweise People Like You veröffentlicht wurden, erschien „Death At My Door“ über das Nürnberger Label „Concrete Jungle Records“. Und wie man es von dort gewohnt ist, gibt es das Album nicht nur als Download und Digipack CD, sondern auch als limitierte und farbige Vinyl-Version (inklusive Download Code).

 
Anspieltipps

  • Death At My Door
  • Til’ Death Do Us Part
  • Blood Blood Blood

 
Details

  • Band: The Creepshow
  • Titel: Death At My Door
  • Label: Concrete Jungle Records
  • Veröffentlichung: 15. September 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers