Treated – Where Life Takes Us

Im Frühjahr 2009 treffen sich 5 Freunde mitten im südlichen Burgenland, die sich nicht nur eine ähnlichen Musikgeschmack teilen, sondern auch gleiche Ziele und Träume für die Zukunft haben. 

Nein, das ist nicht der erste Satz eines Enid Blyton Kinderbuches – so beschreibt die Band Treated ihre Anfänge. So heimelig und kuschelig zitierter Satz auch klingt, Treated spielen keine trallala Friede-Freude-Eierkuchen Musik, sondern Melodic Hardcore mit deutlichen Metalcore-Anleihen.

Das gilt auch für ihren ersten Longplayer Where Life Takes Us, der nach knapp vier Jahren Bandgeschichte Anfang Februar seinen Weg in die Plattenläden findet. Zu hören sind 14 englischsprachige Punksongs, die irgendwo zwischen melodischem Punkrock und Screamo-lastigem Metalcore schwanken.

Als jemand, der Hardcore-Punk zwar durchaus etwas abgewinnen kann, dem Metal hingegen überhaupt nichts, schlagen in meiner Brust beim Hören des Treated Albums zwei Herzen: Das eine schreit juhuu und jubelt, das andere sagt bäh und weint still und leise. Soll heißen, die melodischen Punkpassagen finde ich großartig, allerdings könnte es für meinen Geschmack deutlich weniger Metal-lastig sein.

 

Anspieltipps

  • Speak For Yourself
  • The Privilege To Live
  • Signals

 

Details

  • Band: Treated
  • Titel: Where Life Takes Us
  • Label: District 763 Records
  • Veröffentlichung: 01. Februar 2013

 

Kaufen
Where Life Takes Us gibt es beispielsweise bei amazon.de.

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers