Zach Mathieu – Highs & Lows

Höhen und Tiefen macht jeder Mal durch. Sicherlich auch Zach Mathieu beziehungsweise die dahinter stehenden Protagonisten. In musikalischer Hinsicht ist das Debütalbum „Highs & Lows“ der Truppe allerdings nur ersteres: Ein High.

Inhaltlich befassen sich die Musiker mit Themen wie Träumen und Hoffnungen, (ausbleibenden) Wundern sowie Glauben und Lasten. Musikalisch ist das Album dem Post-Hardcore der 1990er Jahre a la Hot Water Music zuzuordnen. Einfluss finden auch Punkrock nach (ganz frühen) Jimmy Eat World und Stadionrock nach Gusto der Foo Fighters. Und auch wenn ich eigentlich kein großer Post-Irgendwas geschweige denn Post-Punk/Hardcore Fan bin, die genannten Bands finde ich allesamt sehr fein. Und gleiches gilt es für „Highs & Lows” zu statuieren. Das Album schafft ausgehend von einer Post-Hardcore-Attitüde ein punkiges und feinfühlig-melancholisches Soundfeuerwerk, das auch große Stadien abfackelt. Stimmgewaltig mit Melodiegespür und mit Spielfreude ausgestattet ziehen die vier bodenständigen Musiker aus um die Musikwelt zu erobern.

Übrigens: „Highs & Lows“ wurde live in der Spargelhauptstadt Schrobenhausen eingespielt.

 
Anspieltipps

  • Hopes & Dreams
  • Miracle
  • Burdens

 
Details

  • Band: Zach Mathieu
  • Titel:
  • Label: Rookie Records
  • Veröffentlichung: 15. September 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers