Arcane Roots – Melancholia Hymns

Wenn ein Album mit dem Titel “Melancholia Hymns” durch ein Label namens Easy Life vertrieben wird, dann entbehrt das nicht einer gewissen Ironie. Womöglich war genau dieser Gegensatz vollste Absicht. Denn wenn sich eines durch das zweite Album von Arcane Roots zieht, dann sind das vor allem eines: Gegensätze.

Elektronische Elemente treffen auf Hardcore. Kopfstimme trifft auf laut-gepresste Stimme. Energiegeladene und extrem schnelle Passagen treffen auf ruhige, balladenhafte Passagen. Gewaltige und laute Elektro-Gitarren wechseln sich ab mit zurückgenommenen und reduzierten Teilen. Roher Rocksound mit Metal-Allüren trifft auf halbgaren Elektro. Sturm und Drang trifft Biedermeier. “Melancholia Hymns” ist ein einziger Gegensatz in sich selbst und wird so zu einem runden Stern am musikalischen Himmel. Und ja, irgendwie sind die zehn Songs auch das was sie vorzugeben zu sein: Melancholische und nachdenkliche Hymnen auf einem sphärischen Klangteppich zwischen Rock, Metal und Elektro-Pop. Die sphärischen Elemente sind für meinen Geschmack teils zu ausgeprägt. So sind beispielsweise die ersten Minuten des Openers “Before Me” mehr sphärisches Rauschen denn melodischer Song.

 
Anspieltipps

  • Matter
  • Off The Floor
  • Curtains

 
Details

  • Band: Arcane Roots
  • Titel: Melancholia Hymns
  • Label: Easy Life
  • Veröffentlichung: 15. September 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers