Beiträge von: Stephan


Es leben die 80er: poppig und elektronisch = Elektropopp?

Das Album Rosso, der Osloer Band King Midas mischt entspannte Klänge mit einer Prise Elektro-Pop. Die dominante Stimme des Sängers mit den flankierenden Synthesizern erinnert an die 80er-Jahre. In den Songs „Colorsound“, „You Know my Name“ und „Snow“ fühlt man das deutlich. Beim ersten Hören blitzt kurz der Sound von Popgrößen wie Duran Duran, The Cure und Boy George in meinem Geist auf. Vergleichen kann man diese Bands mit King Midas nicht direkt, man erkennt in Rosso aber musikalische Gemeinsamkeiten: Die Syntheziser, die Rythmen und die melancholische Stimme des Sängers zeigen deutlich den 80er-Jahre-Einfluss. Dieser prägt das gesamte Album.
» Weiterlesen



CalatrilloZ – The Marionette´s Theatre

Prunkvoll, schrill und melodisch mit einer Spur „Rocky Horror Picture Show“!

CalatrilloZ, die 5-köpfige Rock Band mit Sitz in London macht energiegeladene Musik. Da besteht kein Zweifel! Wie sich das anhört beschreibe ich mal so: Eine lärchenhafte Opernstimme trällert ein Klangbild, das von schnellen Rock und Metallgitarren getragen wird. Wenn man so will hört sich The Marionette´s Theatre wie eine schrille Goth-Metall-Operette an. » Weiterlesen



Radio Haze – Momentum

Kratzige Gitarren, und glatter Gesang: Das ist Momentum von Radio Haze! Bei Momentum gefällt mir vor allem der Gitarrensound. Die Musik ist nichts absolut neues, aber solider Hardrock, der sogar einige spannende Variationen hat (z.B. der Melodiewechsel im Stück Wasteland). Kurz gesagt: Das Klangbild trifft meinen Geschmack!
» Weiterlesen



The Movements – Like Elephants 2

Eine musikalische Zeitreise in die „Schlaghosenzeit“ gefällig? Das Album „Like Elephants 2“ von der Gruppe The Movements bietet beim Hören genau dieses Gefühl. Das Album ist eine Mischung aus Rockmusik, die stark an die 60er und 70er Jahre erinnert, sowie vereinzelten Songs, die durch moderne Pop-Elementen auffallen. » Weiterlesen



Felidae Trick – Patrimony

Es leben die 80er! Weicher Synthie-Pop und die klare Gesangsstimme des Frontmans Omer Lichtenstein, das sind die Charakteristika, die das Album „Patrimony“ von Felidae Trick prägen. Lichtenstein kommt aus Tel Aviv und lebt seit 2011 in Berlin. Das Album Patrimony ist das erste komplette Bandalbum, und es wurde in Berlin aufgenommen.
» Weiterlesen



Tengger Cavalry – Ancient Call

Die Band Tengger Cavalry oder auch 铁骑, wie sie im Original heißt, kommt aus der Mongolei und hat 2013 das Wacken Open Air Metall Battle in China gewonnen. Ancient Call ist ihr 5. Album, das sich als ein mongolisches Folk-Metall Album darstellt. Pferdekopfgeige, Kehlkopfgesang und ein Zupfinstrument, das Dombra heißt werden von der Band genauso eingesetzt, wie verzerrte E-Gitarren und die aggressive, raue Stimme des Sängers Tianran Zhang.
» Weiterlesen




Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers