Blut Hirn Schranke – LP

Als Blut-Hirn-Schranke, auch Blut-Gehirn-Schranke, oder Blut-Hirn-Barriere wird die selektive physiologische Barriere zwischen den Flüssigkeitsräumen im Blutkreislauf und im Zentralnervensystem bezeichnet. […] Die Blut-Hirn-Schranke schützt das Gehirn vor im Blut zirkulierenden Krankheitserregern, Toxinen und Botenstoffen. Sie stellt einen hochselektiven Filter dar, über den die vom Gehirn benötigten Nährstoffe zugeführt und die entstandenen Stoffwechselprodukte abgeführt werden.Wikipedia

Wenn sich jetzt eine deutschsprachige Hardcore/Punkband Blut Hirn Schranke nennt, dann sagt uns das was? Dass man sich im übertragenen Sinne den Schutz vor Krankheiten oder Vergiftungen auf die Kappe geschrieben hat? Oder dass in dieser Truppe nur filigrane Neurochirurgen in die Saiten hauen? Oder hat der Bandname einfach gar keine tiefere Bedeutung und soll nur ins Auge springen? So viel sei verraten: Wir konnten das Rätsel nicht lösen (und wollten es auch gar nicht). Das Debüt der Düsseldorfer ist trotzdem toll und hörenswert.

Textlich auf sehr hohem Niveau. Intelligent gestrickt und geschrieben – von kritisch bis anprangernd. Und für eine Hardcoreband sogar erstaunlich gut verständlich. Zwar wütend und gespresst, aber nicht sinnlos rausgeschrien, sondern mit genau der richtigen Portion Aggression genau auf den Punkt gebracht. Das gilt auch für die Musik: Melodie trifft auf Härte, und das ohne, dass das Ganze in Brutalität oder übles Geknüppel oder Double-Pedal-Geballere ausartet. Mir gefällt es richtig gut. Das klingt wie perfekter Deutschpunk neuer Schule – nur eben härter, lauter und aggressiver.

Auch die Ausstattung der Platte kann sich sehen lassen: 180g Vinyl im 380g Inside-Out-Karton mit schwerem Textblatt inklusive CD und Download Code. Viel mehr geht eigentlich nicht.

 
Anspieltipps

  • Obenauf
  • Menschensammelstelle
  • More Than Music

 
Details

  • Band: Blut Hirn Schranke
  • Titel: s/t
  • Label: Kidnap Music
  • Veröffentlichung: 25. November 2016

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers