Brutal Youth – Stay Honest

Von einer Band die sich Brutal Youth nennt würde ich durchaus eine gewissen Härte erwarten. Auf die Kanadier (Toronto) und ihr Werk „Stay Honest“ trifft das jedoch nur bedingt zu. Zwar schallen verzerrte Gitarren und laute Bässe aus den Boxen. Allerdings ist die Punkmusik der Jungs doch eher poppig angehaucht und hat – zumindest zu Beginn der Scheibe – etwas vom typischen College-Punk der 1990er Jahre, der dann an der ein oder anderen Stelle einen Hauch härter wird.

So wird der Gesang ab „Hunting Wabbits“ (Track Nummer 4) bis zu „Albatross“ (Track Nummer 7) etwas aggressiver. Auch später ist nochmal die ein oder andere Nummer mit ordentlichen Shouts dabei. Gleichzeitig sind aber in jedem Song Sing-Along-Refrains eingebaut. Deshalb erinnern mich Brutal Youth zumindest teilweise etwas an Anti-Flag, die es auch schaffen Härte und Melodiegespür gut zu paaren. Die Kanadier sind insgesamt jedoch schon etwas zarter unterwegs. Nicht schlechter, aber eben nicht ganz so wild. Ich hätte mir insgesamt etwas mehr Druck von Produktionsseite gewünscht. Für eine Melodic-Punkrock-Hardcore-Scheibe ist mir das etwas zu zart und brav.

Etwas eigenartig ist, dass auf dem Cover 18 Songs aufgeführt sind, dann aber nur 15 Songs spielbar sind. Eventuell lag das auch an der mir vorliegende Version? Diese 15 Songs sind jedoch Hardcore-mäßig kurz und dauern gerade mal 23 Minuten.

Gibt es auf CD und auf Vinyl (400 Stück) sowie in einer handnummerierten Siebdruck-Vinyl-Version (100 Stück).

 
Anspieltipps

  • Hunting Wabbits
  • 1LB./YR.
  • Trim The Fat

 
Details

  • Band: Brutal Youth
  • Titel: Stay Honest
  • Label: Gunner Records
  • Mehr: gunnerrecords.com

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers