Captain’s Diary – Zeitraffergeschichten

Es wird ein bisschen ruhiger und nachdenklicher. Captain’s Diary hat mit „Zeitraffergeschichten“ ein neues Album mit deutschsprachigen Texten im Gepäck. Die reflektierte und nachdenkliche Scheibe befasst sich mit dem alltäglichen Wahnsinn und der damit einhergehenden Tristesse des kleinen Mannes.

Einfach funktionieren müssen, auch wenn es verlockend ist einfach den Kopf in den Sand zu stecken und zu resignieren. Auch wenn Sand eigentlich greislich schmeckt. Und eines teile ich mit Captain’s Diary voll und ganz: Den Graus vor Smalltalk (“Ich kann das nicht”). Ach ist heute nicht wieder tolles Wetter? Was soll man denn bitte bei dieser Eiseskälte anfangen? Dieser Regen schon wieder! Furchtbar! Als ob wir keine ernsthaften Probleme hätten. Aber über was soll man sich mit Menschen die man nicht mag, aber trotzdem ertragen muss auch schon unterhalten? Na ja, vielleicht ja doch über die Probleme dieser Welt. Im Kleinen wie im Großen. Und damit meine ich nicht pausenloses Jammern wie schlecht es einem doch geht, sondern vernünftige und anregende Gespräche. Wunschdenken, ich weiß.

Seine Ansichten und Gedankengänge verpackt Captain’s Diary in wundervollen Singer/Songwriter Stücken. Gitarre und Gesang, untermalt von schönen punkig angehauchten Popmelodien, mehr braucht es in diesem Fall auch gar nicht. Sehr gefühlvoll und pointiert vorgetragen. Der punkige Rebell trifft in Personalunion auf den lebenserfahrenen Liedermacher mit Melodiegespür. Zusammen tragen sie hörenswerte Geschichten vor. Für dich. Für mich. Für jeden.

Randnotiz: Hinter „Dancing In The Dark Records“ steckt übrigens Matze Rossi. Also auch jemand der weiß wie es sich anfühlt alleine und nur mit Gitarre auf einer Bühne zu stehen.

 
Anspieltipps

  • Teufel Angst
  • Warum
  • Ich kann das nicht

 
Details

  • Band: Captain’s Diary
  • Titel: Zeitraffergeschichten
  • Label: Dancing In The Dark Records
  • Veröffentlichung: 13. Oktober 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers