EA80 – Definitiv: Ja!

Meine größte Zeit als EA80-Fanboy liegt einige Jahre zurück. Ich höre die Band nicht mehr täglich, nicht mal mehr wöchentlich. Ich atme EA80 nicht mehr. Dennoch ist es wichtig, dass sie da ist, dass die Platten im Regal stehen, wie alte Freunde die man eben nicht mehr jeden Tag trifft, aber jederzeit anrufen kann und alles ist wie „damals“.

38 Jahre EA80, eigentlich kaum auszudenken. Nach DEFINITIV: NEIN! vor einigen Jahren, nun also DEFINITIV:JA! Logisch. Konsequent. Ein Sommeralbum. HarHar. Nein.

Das Labelinfoschreiben sagt: „Sie ballern eine Kanonade voller Wut, Kraft und Melancholie in die Gehörgänge.“ Definitiv, ja.

Und ist die Platte gut? (Hier bitte Albumtitel einsetzen)

„Die Vinyledition kommt in einem 4-farbigen 350 g/m² Graukarton LP-Cover mit partieller UV-Lackierung. Die Texte sind auf einer 2-seitig bedruckten 180 g/m² Innentasche abgedruckt. Die CD erscheint als standesgemäßes Digipack mit opulentem Booklet.“

 

 
Details
• Band: EA80
• Titel: Definitiv: Ja!
• Label: Major Label
• Veröffentlichung: 01. September 2017
 



Dieser Beitrag wurde am von Dorsch veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags: ,






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers