Fight The Fight – s/t

Fight The Fight aus Norwegen veröffentlichten kürzlich ihre Debüt-Scheibe. Und die zieht einem die Schuhe aus.

Im einen Moment eine unglaublich rotzige Boshaftigkeit. Und im nächsten Moment eine unglaubliche Melodie. Eingängige Gitarren-Hymne trifft auf Metal-Melodie und entsprechenden Beat. Gleichzeitig schummelt sich aber auch eine treibende/spritzige Punk-Attitüde in die Songs. Und eine zweistimmige Mischung aus Gesang und gespresstem Geschrei (aber in ziemlich gut) ergänzt dann das Gesamtbild. Mir fehlen ein wenig die Worte. Fett. Krass. Gut.

Energie? Check. Melodie? Check. Geil? Check. Debüt? Check.

Fazit: Große Rock’n’Roll Hymnen gepaart mit Metal, Punk und einem Hauch Indie-Punk. Geht sich gut zusammen.

 
Anspieltipps

  • Fight The Fight
  • My Emperor

 
Details

  • Band: Fight The Fight
  • Titel: Fight The Fight
  • Label: Indie Recordings
  • Veröffentlichung: 27. Januar 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Spring Offensive Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers