New Found Glory – Kill It Live

Live Alben verfügen über eine eigene Dynamik und verbreiten eine Stimmung die mit der eines Studio-Albums nicht zu vergleichen ist. Entweder man liebt solche Scheiben, oder man hasst sie. Ich persönlich kann zwar auf Live-Bootlegs mit grauenhafter Tonqualität gut und gerne verzichten, möchte gut aufgenommene Live-Aufnahmen jedoch keinesfalls missen. Zum einen halten sie die Live-Qualitäten einer Band und die Atmosphäre eines Konzerts fest. Zum anderen ist manche Live-Version sogar deutlich besser als die Original-Alben-Aufnahme. An dieser Stelle seien nur zwei Beispiele genannt: Die Eagles mit ihrer extra langen Version von Hotel California und die Ramones mit I wanna be sedated.

Überraschend dass es an dieser Stelle doch tatsächlich um ein Live-Album gehen wird: New Found Glory aus Florida/Kalifornien haben mit Kill It Live kürzlich auch eine Live-Scheibe in den Ring geworfen. Nach mehr als 15 Jahren Bandgeschichte (Gründung: 1997) kann man durchaus mal über ein Live-Album nachdenken. Bisher gab es schließlich nur einen Konzertmitschnitt aus dem Jahre 2004 auf DVD (This Disaster: Live in London)

Aufgenommen am 27. und 28. März im Chain Reaction Club im kalifornischen Anaheim ist das Album neben seinen 17 Live-Songs zusätzlich auch noch mit drei neuen Studiotracks ausgestattet. Zu bekommen auf CD, als Download oder auch als Doppel-Vinyl. Vor allem letzteres ist eine Überlegung wert.

123… und Vollgas ab durch die Mitte: Melodischer Punkrock mit Sing-Along-Refrains genau auf die zwölf. Die Mitsingtauglichkeit ist auf einem Live-Album natürlich besonders gut zu hören – klingt als hätten die US-Konzertbesucher Spaß gehabt. Ich hatte schon beim ersten Song Sehnsucht nach einem Punkrock-Konzert. Für mich eines der Alben 2013 – und das obwohl ich bisher weder viele Berührungspunkte mit New Found Glory hatte noch ein ausgesprochener Fan des US-Quintetts bin.

Ich komme nicht umhin eine uneingeschränkte Kaufempfehlung auszusprechen. Einfach herrlich. Genau meine Musik.

 

Anspieltipps

  • Understatement
  • All downhill from here
  • Anthem for the unwanted
  • Hit or miss

 

Details

  • Band: New Found Glory
  • Titel: Kill It Live
  • Label: Bridge 9
  • Veröffentlichung: 11. Oktober 2013
  • Webseite: newfoundglory.com



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers