Only Attitude Counts – 20 Years Of Attitude

Laut Promozettel ist das gute Stück bereits im November 2013 erschienen, also nicht mehr ganz taufrisch. Hardcore-Fans dürften Only Attitude Counts bereits ein Begriff sein, die Wiener treiben immerhin seit 1993 ihr Unwesen und verstehen ihr Handwerk. Die erste CD geht mit „Stand Opposed“ gleich in die Vollen. Sehr geiler Song. In den Sound von OAC mischt sich eigentlich mehr Metal als mir lieb ist, aber irgendwie passt hier das Gesamtpaket wirklich gut, weil alles viel Dynamik hat und nicht aufgesetzt klingt, wie bei vielen anderen Vertretern gerade des metallischeren Hardcore-Sounds.

Dass die Jungs auch etwas zu sagen, machen sie beispielsweise in “The Worst Is Yet To Come” deutlich, indem es um den industriellen Missbrauch von Tieren zu Versuchszwecken geht. Nachdem die 10 neuen Songs (und ein Hidden Track) durchgelaufen sind, wird es Zeit für CD 2, auf der 10 ältere Songs in Neuaufnahme zu hören sind. Es gibt also ein komplettes Album mit einer Bonus-Best-Of, wenn man so will. Zum Jubiläum auf jeden Fall eine schöne Sache. Anhand der zweiten CD kann man sich dann auch davon überzeugen, dass das Wiener Quintett sich über die Jahre treu geblieben ist, auch hier bolzt man sich mit ordentlich Wumms durch die halbe Stunde und weiß dabei zu überzeugen. Einziger Unterschied ist vielleicht, dass die älteren Songs teils direkter und schnörkelloser daherkommen.

Auf Dauer sind allerdings die vielen Einspieler aus Filmen, die zwischen die Songs gestreut worden sind, etwas anstrengend; was anfänglich ganz nett ist, nervt beim mehrfachen Hören irgendwann leider etwas.

Aber davon abgesehen gilt: für mich eindeutig oberes Drittel im Hardcore. Wie auch bei der Hard Resistance Doppel CD kredenzt WTF Records hier ein fettes Doppel-Digipack, das sich sehen lassen kann.

 
Anspieltipps

  • Stand Opposed
  • The Worst Is Yet To Come
  • Every Single Word
  • Never Accept Defeat
  • Police On Our Ass

 
Details

  • Band: Only Attitude Counts
  • Titel: 20 Years Of Attitude
  • Label: WTF Records
  • Erscheinungsdatum: November 2013

 



Dieser Beitrag wurde am von Dennis veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers