Scheisse Minnelli – Sorry State Of Affairs

Ein Ami ist seit seiner Kindheit ist dem kalifornischen Hardcore-Skate-Punk verbunden. Irgendwann macht ebendieser Mensch, nennen wir ihn Sam, eine Backpacking-Tour durch Europa und landet schließlich in einem oberfränkischen Kaff. Drei verrückte Mitstreiter akquiriert und schon war die bajuwarisch/kalifornische Kapelle Scheisse Minnelli geboren. Das Quartett veröffentlicht nach einem Ausflug in die Welt der Akustik-Gitarren (Leise Minnelli, 2012) mit Sorry State Of Affairs sein viertes Album.

Inhaltlich geht es um Frontmann Sam, der seine komplizierte Stellung als Exil-Ami hierzulande und seine – nicht immer positiven – Erinnerungen an seine kalifornische Heimat besingt.

Musikalisch gibt es eine Mischung aus Skatepunk und Hardcore auf die Ohren. Geht grob in die Richtung von brachialen Ausgaben von Anti-Flag, NOFX und Konsorten. Nichts für Harmonie-Fetischisten, dafür gibt’s zu viel Härte auf die Ohren. Geht trotzdem ziemlich gut ins Ohr und treibt schön an. Für mich haben Scheisse Minnelli eine ziemlich gute Mischung aus Rauhheit und Eingängigkeit gefunden. Ab in den Mosh! Muss man drauf tanzen.

 
Anspieltipps

  • Bad Luck
  • Room of Doom
  • In The Ghetto

 

Details

  • Band: Scheisse Minnelli
  • Titel: Sorry State Of Affairs
  • Label: Destiny
  • Veröffentlichung: 23. Mai 2014
  • Webseite: scheisseminnelli.com

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers