Lionheart – Welcome To The West Coast II

Eines kann man Lionheart aus Oakland nicht vorwerfen: Faulheit. Das Quintett machte erstmals 2007 mit seinem Debüt „The Will To Survive“ auf sich aufmerksam. Danach folgten mit „Built On Struggle“ (2010), „Undisputed“ (2012), „Welcome To The Westcoast“ (2014) und “Love Don’t Live Here” (2016) zahlreiche weitere Alben. Jetzt ist mit „Welcome To The West Coast II“ die neuste Langspielplatte verfügbar – die Anknüpfung an das 2014er Album.

Wobei es „Langspiel“-Platte nur bedingt trifft. Die Spieldauer ist, für eine Hardcore Platte auch wenig überraschend, nicht gerade weltrekordverdächtig ist. 10 Songs in 26 Minuten. Ein kurzes, aber dafür sehr intensives Vergnügen.

„Welcome To The West Coast II“ wartet auf mit einem sehr metallisch geprägten Hardcore, der mit Surfer-Attitüde und Saktepunk-Allüren verfeinert wird. Die Texte sind größtenteils mehr dem Sprechgesang angelehnt denn klassischem Hardcore-Geshoute. Dafür gut verständlich und trotzdem brachial. Ballert brutal und schonungslos, ist gleichsam hörbar und kommt mit guten Hooks und Melodien. Überzeugt.

 
Anspieltipps

  • Cali Stomp
  • Shelter
  • Treading Water

 
Details

  • Band: Lionheart
  • Titel: Welcome To The West Coast II
  • Label: BDHW Records
  • Veröffentlichung: 10. November 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers