Lulu und die Einhornfarm – Ihr seid alle scheisse

Du stehst auf niveauvolle lyrische Texte? Über Sex sprichst Du allenfalls nachts? Und auch das nur bei Vollmond? Dann auf keinen Fall weiterlesen. Denn Lulu und die Einhornfarm veröffentlichen in Kürze ein neues Album. Und wie schon im Vorgänger “Uhh hier riechts nach Lulu!” geht es auch im neuen Werk vor allem um eines: Untenrumhausen.

Na ja. Was soll man auch von einer Band erwarten die sich auf einer Demo für den Tod aller Nazis und den Weltfrieden bei einem Gruppenorgasmus näher kennenlernte? Muss man ja fast zwangsläufig über’s Vögeln singen. Zwar mit weiblicher Frontfrau, aber anspruchsmäßig gibt man sich nicht viel zu den Kassierern. Die Texte mag man, oder halt nicht. Wer das ernst nimmt ist selber schuld. An der ein oder anderen Stelle wird aber durchaus auch gekonnt Sozialkritik geäußert (etwa in “Ihr Seid Alle Scheisse” oder “Ohne Gummihoppse”). Ganz so platt wie es den ersten Anschein hat, ist also doch nicht.

Musikalisch ist das mehr als ordentlich. Geradliniger Punkrock mit guten Gitarren. Die Platte wurde im Jahr 2015 live im Schaltraumstudio in Berlin eingespielt. Hört man, die Scheibe hat eine gewisse Aggressivität und den Touch eines Konzerts. Ballert und schiebt an. Dass der ein oder andere Song (u.a. “Pferde Essen Pferde” und “Was Sind Sie Denn Für Eine Person?”) schon auf dem Vorgängeralbum zu hören war stört da auch nicht weiter.

Noch nicht überzeugt, dass die Texte wirklich so explizit und grenzdebil sind? Dann sei an dieser Stelle auf unser Nachgefragt… mit Lulu verwiesen.

 
Anspieltipps

  • Zitrone
  • Was Sind Sie Denn Für Eine Person?
  • Ohne Gummihoppse
  • Ihr Seid Alle Scheisse

 
Details

  • Band: Lulu und die Einhornfarm
  • Titel: Ihr seid alle scheisse
  • Label: Bakraufarita Records
  • Veröffentlichung: 2. September 2016

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers