2nd Class Substitutes – Dead End Street

Die 2nd Class Substitutes aus Wien wurden mir schon von verschiedenen Personen ans Herz gelegt. Auch haben sie schon mehrfach hier in München gespielt. Leider habe ich es bisher weder geschafft mich wirklich mit der Truppe zu befassen noch eine Konzert zu besuchen. Da hat es mich umso mehr gefreut, dass ich einen handgeschriebenen Brief von Sänger/Gitarrist Simon erhalten habe, verbunden mit dem Hinweis, dass er meine Kontaktdaten von der Garden Gang erhalten hätte und sich über eine Besprechung der aktuellen Scheibe, das Debütalbum “Dead End Street”, sehr freuen würde. Die Punkrock-Welt scheint manchmal doch sehr klein zu sein.

Auch ist das mal wieder so einer der Fälle in denen ich mir wünschen würde, dass ich mich schon mal etwas früher mit einer Band befasst hätte. Denn was die 2nd Class Subsitutes abliefern, ist genau meine Welt: Schöner melodischer Punkrock, der ins Ohr geht und absolut mitsingtauglich ist. 13 Songs, kein Ausfall dabei. Hat ein bisschen Street-Style, rotzig und frech. Einfach bodenständiger Punkrock so wie ich ihn mag. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Genau richtig. Besonderes Augenmerk möchte ich auf die letzten 30 Sekunden des Titelsongs “Dead End Street” legen. Die haben sich irgendwie in mein Hirn gebrannt. Unbedingt mal reinhören!

Beeindruckend, dass das ganze Album fast ausschließlich selbst prodiziert und aufgenommen wurde. Hört man der Scheibe aber überhaupt nicht an. Schön druckvolle und satte Aufnahmen. Und was ich an selbst gemachten Aufnahmen mag, sofern sie denn gut sind zumindest: Sie sind nicht überproduziert und haben die richtigen Kanten. Für mich gibt es nämlich nichts schlimmeres als eine Band, die sich im Studio auf Knopfdruck hat aufnehmen/abmischen lassen wie Green Day oder The Offspring, nur weil man den Sound halt geil findet und die technischen Möglichkeiten es hergeben.

Am 15. Juli spielt die Truppe wieder in München (zusammen mit den Argies und Spika in Snüzz). Und leider schaffe ich es diesmal wieder nicht. Aber das ist definitiv nur aufgeschoben – und wenn ich dafür bis nach Wien fahren muss.

 
Anspieltipps

  • All For One
  • Blank Sheets
  • Dead End Street

 
Details

  • Band: 2nd Class Substitutes
  • Titel: Dead End Street
  • Label:
  • Veröffentlichung: März 2016

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers