Huelse – Im Kreis gedreht und jetzt im Krieg

Huelse sind kein Getreide und auch keine leere Hülle, sondern Menschen. Musiker-Menschen. Und zwar Bene, Jan, Niklas und Fabian – allesamt erst Anfang 20. Aber schon sehr reflektiert und mit einem erstaunlichen Weitblick auf die Welt. Ursprünglich hat sich die Truppe in der Kleinstadt Dillenburg in Hessen gefunden und zog aus um den ländlich-provinziellen Beschränkungen und der tagtäglichen Monotonie zu entfliehen. Rauchen (cool, aber schlecht!) und Musik (cool und gut!) seien dort angeblich die einzigen tauglichen Möglichkeiten zur Selbstentfaltung. Auch wenn es vielleicht nicht ganz so dramatisch sein mag – erklärtes Ziel der Band ist es, die allgegenwärtige Gleichgültigkeit zu ersticken, das Leben unterm Tellerrand zerbrechen um so besser atmen zu können.

Als Lieblingsplatten des Quartetts werden Bands wie The Notwist, Mutter, Turbostaat oder Dackelblut genannt. Interessante Geschmäcker. Und Gewisse Einflüsse finden sich auch in der Musik von Huelse wieder. Aber nicht 1:1 abgekupfert, sondern als unterschwellige Schwingungen im bandeigenen Stil.

Huelse sind getriebene Menschen. Kritisch und anprangernd wird mehr geschrien denn gesungen. Manchmal gar schon fast mit dadaistischen Sprechgesang-Passagen. Mal reduziert und innehaltend, mal laut und mit krachenden Gitarren. Vorwärts gewandt und trotzdem unstet. Überlegt und dabei schonungslos offen. Zeigt wie vielschichtig moderner Deutschpunk sein kann. Da geht es von Punk über Post und Noise wieder zurück zu Punk. Könnte man sich beim Opener “Trauma” vor lauter Melancholie noch sämtliche Fingernägel abbeissen, offenbart sich im Folgesong “Horstgedanken” das genaue Gegenteil: Treibender Deutschpunk.

Ein bekanntes Gesicht hat sich auch auf „Im Kreis gedreht und jetzt im Krieg“ eingeschlichen: Jochen von „Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen“ durfte im Song „Rede von“ ein paar Takte loswerden.

 
Anspieltipps

  • Horstgedanken
  • Kevin P. hat keine Probleme
  • Neuer Herbst

 
Details

  • Band: Huelse
  • Titel: Im Kreis gedreht und jetzt im Krieg
  • Label: Bakraufarfita Records
  • Veröffentlichung: 13. Oktober 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Fabian veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers