Nothington – In The End

Nothington aus San Francisco machen melodisch-melancholischen Punk-Rock und bringen jetzt, 10 Jahre nach dem ersten Album, ihre vierte Studioplatte In The End raus.

Die meisten Fans von Hot Water Music, The Menzingers oder The Flatliners sollten schon mal was von Nothington gehört haben. Wenn nicht, wird es Zeit! Punk-Rock mit zwei dreckigen Stimmen, ordentlich Druck und emotionalen Songtexten. Mich erinnern sie immer noch recht stark an Red City Radio; nur vielleicht ein wenig langsamer.

Im Vergleich mit der 2011er Vorgängerplatte “Borrowed Time” kommt mir In The End ein bisschen abwechslungsreicher vor. Mit Liedern wie “Cobblestones” oder “Burn After Reading” haben wir wieder Hits dabei die mit früheren Songs wie “Far To Go” (2011) oder “Save This” (2013) problemlos mithalten können. Zwei Lieder, die mir ganz besonders aufgefallen sind, waren “End Transmission” und “Nothing But Beaches”, das deutlich düsterer wirkt, als die restlichen Lieder.

Wie gehabt, sind die Songtexte von Nothington melancholisch und handeln oft von Problemen mit Beziehungen, was diese Platte in Verbindung mit der kraftvillen Musik zu einem sehr intensiven Erlebnis macht.

Nothington haben es wieder geschafft, eine Platte zu schreiben, die mich begeistert. Dreckig-melancholischer Punk mit viel Herz und Mitschreipotential, den man definitiv gehört haben muss.

 
Anspieltipps

  • Nothing But Beaches
  • End Transmission
  • Burn After Reading

 
Details

  • Band: Nothington
  • Titel: In The End
  • Label: Red Scare
  • Veröffentlichung: 17. Februar 2017

 



Dieser Beitrag wurde am von Matjes veröffentlicht • Kategorie: Tonträger Reviews • Tags:






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Adolescents Alte Sau Anti Flag Authority Zero Barb Wire Dolls Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Itchy Poopzkid Johnossi Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard MxPx Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers