The Prosecution: Video zu „My Silent Phone And Me“

 

„My Silent Phone And Me“ heißt die zweite Single-Auskopplung des kommenden The Prosecution Albums THE UNFOLLOWING (erscheint am 11. August 2017).

 



Es war Mord – Unter Kannibalen

„Es war Mord“. Punk. 5 Leute. Und auch bekannte dabei, denn es machen welche von „Vorkriegsjugend“, „Zerstörte Jugend“, „Jingo de Lunch“, „Kumpelbasis“, „Skeptiker“ oder etwa „Substantinopel“ mit. Dies hier ist die erste komplette LP und heißt „Unter Kannibalen“ (zuvor gab’s nur ein Tape mit ein paar Liedern, die z.T. auch jetzt auf der LP sind). Ganz frisch nun seit dem 23.06.2017 ist das alles draußen auf dem Label SOUNDS OF SUBTERRANIA!. Dazu gab’s die Record Release-Party im Supamolly in Berlin am selben Tag. Aufgenommen wurde die Platte beim Gitarristen Tom Schwoll im, na klar, 3mal darfste raten: Schaltraum Aufnahmestudio in Berlin. Sagen wir es vorneweg: der Bandname ist einfach und genial, dazu ein passender Albumtitel, gute und auch unbequeme Texte („Alle bilden sich eine Meinung / Ich will einen Papierkorb“) sowie spannendes und abwechslungsreiches Songwriting, das an Dir nagt und sich ins Hirn frisst. Top! Kann man absolut nicht meckern.
» Weiterlesen



Video: Terrorgruppe – Hurra, die Welt geht unter (KIZ Cover-Version)

 

Eine geschmackvolle Coverversion darf auf keinem Live-Album der Terrorgruppe fehlen und „Hurra, die Welt geht unter“ von KIZ ist mit seinem epochalen Text das beste deutschsprachige Lied der Gegenwart. Die Gitarrenpunk- & Aggropop-Version davon sollte aber auf keinen Fall nach Rap klingen, sondern mehr nach Hundegebell, ähnlich wie die Ansprache von CRASS in „Do they owe us a living“. Und wenn man schon ein Lied einer anderen Band nachspielt, dann kann man ja auch gleich die Szenen aus dem Video dazu nachstellen – mit etwas kleinerer Kulisse und noch kleineren Hauptdarstellern. Blöd nur, dass Playmobilfiguren keine Glatzen haben, aber egal. Die Live-Version dieses Klassikers der Gegenwart wurde im Berliner SO36 gefilmt – als zweiter Appetizer zum Doppel-Album „SUPERBLECHDOSE“ (21. Juli 17). – Promotext Terrorgruppe

 



Touché Amoré – Nürnberg 14. Juni 2017

Das Cover des Touche Amore Albums "Is Survived By"

Das Cover des Touche Amore Albums „Is Survived By“

Die Post-Hardcore-Band Touché Amoré aus Los Angeles ist momentan auf Tour in Deutschland unterwegs und hat am 14. Juni im Z-Bau in Nürnberg gespielt.

Im September 2016 veröffentlichten sie ihre vierte Platte Stage Four, die mit ihrer emotionalen Tiefe und der genialen Umsetzung zu den besten Hardcore-Platten gehört, die ich je hören durfte. Auf diesem Album schrieb Sänger Jeremy Bolm seine Gedanken über den Tod seiner Mutter auf, um sie zusammen mit Touché Amoré in einem atmosphärischen, kraftvollen Emo/Hardcore-Gewand der Welt zu präsentieren.
» Weiterlesen



Mad Sin – Classics Volume 1 und Volume 2 erschienen – Remasterd Re-Issues der Alben „Chills And Thrills In A Drama of Mad Sins And Mystery“ / „Distorted Dimensions“ / „Break The Rules“ / „A Ticket Into Underworld“

Concete Jungle Records hat sich der Band Mad Sin angenommen und deren vier frühe Studioalben „Chills And Thrills In A Drama of Mad Sins And Mystery“ / „Distorted Dimensions“ als Mad Sin Classics Volume 1 sowie „Break The Rules“ / „A Ticket Into Underworld“ als Mad Sin Classics Volume 2 wiederveröffentlicht. Ursprünglich erschienen die Scheiben allesamt via Maybe Crazy Records. Jetzt wurden alle Scheiben geremastered und erscheinen in Form von jeweils 2 Doppel-CDs. » Weiterlesen



Rückblick: Open Air am Berg bei Eichstätt 2017

Vor 25 Jahren fand das erste Open Air am Berg statt. Seitdem gilt es als eines der größten, beliebtesten und besten Festivals in der Region. Nachdem es letztes Jahr leider ausgefallen ist, wurde es 2017 endlich wieder laut am Berg. Zum Jubiläum gab es einige Veränderungen:

Zum Ersten wurde es kleiner. Statt 8000 Tickets gab es dieses Mal nur 4500. Dafür war es aber auch ausverkauft! Zum Zweiten gab es eine kleine Zweitbühne. Dort hatten weniger bekannte Künstler während den Umbaupausen auf der Hauptbühne die Möglichkeit, sich auf der kleinen, sogenannten „Elephant Stage“ etwas bekannter zu machen und den Besuchern die Wartezeit zu vertreiben. Die Bühne war in einem Zelt aufgestellt und liebevoll mit Teppichen, Sofas, alten Fernsehern und anderen Dingen gestartet. Somit wurde eine wunderschöne, gemütliche und fast schon wohnzimmerartige Atmosphäre erschaffen. Außerdem fand ich die Idee toll, dass die Spielzeiten dort immer während der Umbaupause waren, denn so hatte man immer etwas zu sehen.
» Weiterlesen



Nicotine Nerves – Nicotine Nerves

Nicotine Nerves sind ein musikalisches Duo aus dem dänischen Aarhus. Sänger und Gitarrist Rasmus Rankenberg Madsen und Schlagzeuger Frederik Nielsen veröffentlichten kürzlich ihren neuen selbstbetitelten Tonträger via Middle Ear Recordings.

» Weiterlesen



Nachgefragt… bei Jordan von Rozwell Kid

Rozwell Kid aus West Virginia veröffentlichen kommende Woche ihr neues Album „Precious Art“ via Sideonedummy Records. Um ein bisschen Namedropping zu betreiben – das Quartett bewegt sich irgendwo zwischen folgenden Bands: Weezer, Dinosaur Jr, Joyce Manor, Nerf Herder, The Darkness. Nachgefragt… geht in eine neue Runde.
 
I am…
… Jordan from Rozwell Kid.

I would never ever…
… eat cheesecake. I can’t stand the texture. Pumpkin pie is on thin ice, as well.

» Weiterlesen



2nd Class Substitutes: Neue 10inch Vinyl EP erscheint Ende Juni via TrueTrash Records / Video zu „Beneath the Silence“

Die 2nd Class Substitutes sind eine Melodic-Punk-Band aus Wien. Mit Among Apes veröffentlicht das Quartett am 30. Juni 2017 seine neue EP. Darauf zu hören? Fünf mitreissende und mitsingtaugliche Punknummern. Die Platte wird digital und als 10inch Vinyl inklusive Download-Codes veröffentlicht. Vorbestellungen sind ab sofort hier möglich.

Als kleiner Vorgeschmack wurde heute ein Video zum Song „Beneath the Silence“ veröffentlicht:

 

» Weiterlesen



DxBxSx – Wer will denn das

Eendeutig die zweete Seite. Ditt is eendeutig die zweete Seite, die mir bei der Scheibe mehr abholt. Ditt liegt vielleecht och ’n bisschön dran, datt DxBxS ditt durchaus verstehen, de Lager zu teilen. Soll nich heeßen, da wär nich für viele wat dabei, die so uff ’n bisschön Stoner und (lieg ick falsch?) so Schweenerock stehen oder ne bestimmte politische Grundhaltung ham. Spalten tut dat Janze aber, weil se och Punk sind: politisch, direkt, unmissverständlich. Ditt spaltet eben. Soll aber och heißen: mit de Art Texte können die eenen wohl mehr, de anderen wohl wenjer wat anfangen, weil se (tun wa ma unverfrorener Weese so als wärn ditt jenuine Berliner Probleme) ditt een oder andere bestimmte Problem (Gentrifizierung, Ignoranz der Polizei, permanent prekäre Lebenssituationen, Kinder und Familie, die Um-den-heißen-Brei-Tänze bestimmter Konzertveranstaltenden usw. usw.) ebenfalls jenau so oder so ähnlich kennengelernt haben und am eegenen Leib erfahren haben oder eben nich. Und ob diese janze Berliner Schnauze authentisch is, weeß ick nich. Hat aber oof jeden Fall Konzept. So und jetzt ist der Witz überstrapaziert. Es geht los. » Weiterlesen




Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers