Eskalation – 360°

360° von Eskalation schiebt von der ersten Sekunde unglaublich bombastisch an. Los geht es mit dem ersten Song „Nicht mehr meine Band“ und mit einer lauten Bläser-Tusch-Parade. Das Tempo ist hoch. Die Energie noch mehr. Und das bleibt auch die gesamten elf Songs des Album so.

» Weiterlesen



Sewer Rats – Heartbreaks and Milkshakes

Was haben gebrochene Herzen mit Milkshakes gemein? Die Antwort liefert Song Nummer #5 auf dem aktuellen Album der Sewer Rats.

» Weiterlesen



Phyria – The Colors Among Us

Phyria sin eine Alternative Rockband. Mit „The Colors Among Us“ veröffentlichten sie Anfang März 2017 ihr zweites Album.

» Weiterlesen



Mother Black Cat – Thousand Faces

Mother Black Cat sind ein Quartett aus Braunschweig. Die Band selbst bezeichnet ihren Sound als „Kick-Ass Female Fronted Alternative Hard Rock“. Mhh. Wenn ich sowas lese bin ich erstmal skeptisch. Denn es gibt leider viele Bands im Genre „Female Fronted“ die nach meinem Dafürhalten nur aus Marketinggründen und der Optik wegen eine weibliche Frontfrau ans Mikro lassen. Das kann man natürlich nicht verallgemeinern. Es gibt auch einige positive Ausnahmen. Mother Black Cat würde ich getrost dazu zählen. Also zu den positiven Ausnahmen.

» Weiterlesen



Ays – Worlds Unknown

Die ersten Sekunden von „Worlds Unknown“ sind sphärisch und mystisch. Dann setzen langsam verzerrte Gitarren und Drums ein. Nach gut einer Minute ballert der Opener „3 AM“ dann ordentlich los. Und damit sind wir auch schon beim Stil von Ays angelangt: Ordentlich gemachter und vor allem ordentlich auf Krawall gebürsteter Hardcore – mit dem ein oder anderen post-lastigen Einfluss und melancholisch-düsteren Anwandlungen.

» Weiterlesen



Cyanide Pills – Sliced and Diced

Ich hatte vor einiger Zeit das große Vergnügen die Cyanide Pills live auf einer kleinen Bühne zu sehen. Das war ein ziemlicher Hit. Seither würde ich mich fast als eine Art Fan bezeichnen. Mit „Sliced and Diced“ veröffentlicht die Band ihr neues Album. Und das hat einfach mal 18 Songs. Mehr als ordentlich. Und auch den Titel finde ich irgendwie gut. Umgangssprachlich könnte man „Sliced and Diced“ mit „verhackstückt“ übersetzen. Irgendwie passend wie ich finde.

» Weiterlesen



The Peacocks – Flamingo

27 Jahre, 18 Veröffentlichungen, davon 7 Studioalben. Hier kann nur die Rede von The Peacocks sein! Nach 5 Jahren Funkstille bringen sie jetzt mit ihrem 8. Studioalbum den energiegeladenen Rockabilly in die Plattenläden zurück.
» Weiterlesen



Staatspunkrott – Choral vom Ende

Mit „Choral vom Ende“ veröffentlichten Staatspunkrott den finalen Teil ihrer Melodic-Punkrock-Trilogie. Mit der „Phoenix Effekt“ veröffentlichte die Band im Jahre 2011 ein Album, das als Start einer Trilogie angelegt war. Konsequenterweise war der „Phoenix“ als wiederkehrendes Symbol auch Bestandteil aller drei Cover (entworfen von Matthias Bäuerle von Season Zero). Das erste Album befasste sich mit den Themen „Zerbrechen und Neuanfang“ – symbolisch betrachtet die Auferstehung des Phoenix. Mit „Nordost“ folgte dann 2015 der zweite Teil – der „Aufbruch“ – und damit die Glanzzeiten des Phoenix.“ Jetzt, 2017, findet die Trilogie mit “Choral vom Ende“ ihren Abschluss – mit dem Komplex „Niedergang/Ende“ – also das wieder zu Asche werden des Phoenix.

» Weiterlesen



Der Feine Herr Soundso – Beweisstück A

Der Name klingt zwar nach verstecktem Keller-Punkrock, da die Nachbarn sonst schlecht von ihnen denken könnten, jedoch zeigen Der feine Herr Soundso mit ihrem Debüt auf latent aggressive Art und Weise der kompletten Nachbarschaft, was in ihnen steckt.
» Weiterlesen



CJ Ramone – American Beauty

Jedem der sich auch nur mal ansatzweise mit handgemachter Musik befasst hat, ist diese Band ein Begriff: Die Ramones waren absolute Punkpioniere. Gegründet 1974, wieder aufgelöst 1996. Die Gründungsmitglieder weilen allesamt nicht mehr unter uns. Doch der ein oder andere, der später in der Band aktiv wurde, ist auch heute noch musikalisch aktiv. So auch C. J. Ramone, der 1989 für Dee Dee Ramone am Bass in die Band kam. Mit „American Beauty“ veröffentlichte er kürzlich seine neue Soloscheibe.

» Weiterlesen





Alte Sau Anti Flag Barb Wire Dolls Beatsteaks Cancer Carl Bârat Deadly Sins Disco Ensemble Donots Dropkick Murphys Eastfield Egotronic Ein Gutes Pferd Feine Sahne Fischfilet Flogging Molly Garden Gang Get Dead Grape Harry Gump Hounds & Harlots Illegale Farben Irish Handcuffs Itchy Poopzkid Justin Sane KMPFSPRT Koeter Kotzreiz Love A Misconduct Mr. Irish Bastard Neon Bone No Fun Pascow Peppone Radio Havanna Rantanplan Raptus Rather Raccoon Schluss mit Lustik Schrappmesser Selling Our Weaknesses Stereo Dynamite Talco Templeton Pek Terrorgruppe The Baboon Show The Offenders The Prosecution The Scandals The Sensitives The Sounds The Toten Crackhuren Im Kofferraum The Uprising TV Smith Voodoo Healers